Sonntag 05.12.10, 14:00 Uhr

Über Intersektionalität

Am Mittwoch, den 8.12. Dezember findet im Rahmen der Vortragsreihe zu Themen rund um Geschlecht und Gesellschaft um 18.00 Uhr im Raum GA 03/46 an der Ruhr-Uni ein weiterer Vortrag statt. Das Thema lautet: Komplexproduktion. Über Intersektionalität. Referentin ist Ina Kerner. In der Einladung heißt es: Intersektionalität ist ein offener Begriff, der für das Zusammendenken verschiedener Formen von Ungleichheit steht. In der deutschsprachigen Geschlechterforschung avanciert Intersektionalität langsam zum Mainstream – und führt dort zu komplexeren Erklärungsansätzen und Forschungsdesigns. Doch was bedeutet diese Komplexitätszunahme, welche Fragen ergeben sich daraus und wie könnten diese Fragen beantwortet werden? Der Vortrag wird sich auf zwei dieser Fragen konzentrieren: Die Was-Frage, d.h. die Frage danach, was in den Blick rückt, wenn intersektional gedacht und gearbeitet wird, und die Wie-Frage, d.h. die Frage danach, wie Intersektionalität theoretisch gefasst werden könnte.”

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de