Samstag 13.11.10, 07:27 Uhr
Ein Kommentar der Antifaschistischen Jugend Bochum:

Zum Freispruch für den Neonazi Wulff

Die Antifaschstische Jugend Bochum kommentiert auf ihrer Webseite die Anklage der Staatsanwaltschaft Bochum gegen den Neonazi Wulff als Inszenierung, mit der die Kriminalisierung von Antifa-Aktivitäten legitimiert werden soll. Der Kommentar wird eingeleitet: “Nun ist es endlich soweit: nachdem der NPD-Bundesvorsteher Thomas „Steiner“ Wulff am letzten Montag in einem Prozess in mehreren Akten freigesprochen wurde, können die Roben zurück in die Garderobe, die Schreibmaschine der Protokollantin zurück in die Requisite und alle SchaustellerInnen beruhigt auf ihre Dernière mit Sektgläsern anstoßen.” Zum Kommentar.

1 LeserInnenbrief zu "Zum Freispruch für den Neonazi Wulff" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Zum Freispruch für den Neonazi Wulff" als RSS


 

13. Nov. 2010, 21:21 Uhr

LeserInnenbrief von Jakob Spatz:

Naja. Ganz schön weit hergeholt. Aber gut, eine Justiz die wie die Bochumer im “Tortenprozess” agiert muss sich gefallen lassen, wie ein politischer Akteur auf die beobachtbaren Ziele seines politischen Handeln hin untersucht zu werden.


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de