Montag 08.11.10, 14:01 Uhr
Schul- und Bildungsabschlüsse von arbeitslosen Jugendlichen:

Arbeits- und Ausbildungsplätze fehlen

Die Soziale Liste im Rat informiert über die Antwort auf die Anfrage zum Themenkomplex „Schule und Ausbildung von Kindern, die Hartz IV beziehen“. Wie es in einer Mitteilung heißt, sieht sich die Soziale Liste Bochum in der Auffassung bestätigt, “dass in Bochum nicht genügend getan wird, um allen Kindern und Jugendlichen eine gute Schul- und Berufsausbildung zu ermöglichen. Defizite bestehen vor allem bei der Unterstützung zur Erreichung eines qualifizierten Schulabschlusses. Unverständlich ist es, dass z. B. keine Nachhilfestunden oder -unterricht gefördert wird. Auch sind zahlreiche so genannnte Qualifizierungsmaßnahmen der ARGE zu allgemein und zu wenig auf Jugendliche zugeschnitten. Besonders interessant ist die von der ARGE-Bochum übermittelte Auswertung der Bildungsabschlüsse von arbeitslosen Jugendlichen unter 25 Jahre, die ein sehr differenziertes Bild ergibt. Zwar haben 15 % der 1.383 Jugendlichen keinen Schulabschluss, aber 39 % einen Hauptschulabschluss, 22 % verfügen über eine mittlere Reife o. ä. und 17 % haben Abitur oder verfügen über eine Hochschulreife. Die Soziale Liste sieht in diesen Ergebnissen eine Bestätigung dafür, dass es seit Jahren zu wenig qualifizierte Ausbildungs- und Arbeitsplätze für Jugendliche in Bochum gibt. „Diese Zahlen“, so Günter Gleising, Ratssprecher der Sozialen Liste, „bestätigen die Kritik der Gewerkschaften, die regelmäßig auf die Missstände hingewiesen haben. Die Soziale Liste erneuert, auch vor diesem Hintergrund, ihre Forderung nach Gründung einer kommunalen Bochumer Beschäftigungs- und Investitionsgesellschaft. Das kommunale Wahlbündnis wird sich weiter für die Gründung einer derartigen Gesellschaft einsetzten, wobei ihr dabei ein Zusammenwirken von Stadt, Arbeitsagentur, Gewerkschaften, gesellschaftlichen Gruppen, Schulen und Universität besonders wichtig ist.
Anlagen:
Vorlage Nr. 20102026
Antrag vom 19.01.2009 (Vorlage 20090191 HuF)

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de