Mittwoch 03.11.10, 15:51 Uhr

Linksfraktion sieht düstere Aussichten

“Massive Verschlechterungen für das Erscheinungsbild der Stadt Bochum” befürchtet Die Linke im Rat, wenn die Kürzungen beschlossen werden sollten, die morgen im Ausschuss für Umwelt, Ordnung, Sicherheit und Verkehr diskutiert werden. Die Linke “lehnt deshalb die geplanten Abschaltungen von Straßen- und Parklaternen, die Schließung von Brunnen und Wasserspielen sowie dem Vogelpark Wattenscheid, die Reduzierung von Pflegestandards beim Straßengrün und die Kürzung der Sanierung von Radwegen, Straßendecken und Brücken ab.” „Die meisten dieser Kürzungen richten viel Schaden an, ohne einen erwähnenswerten Beitrag für die Haushaltssanierung zu leisten“, äußert sich der Sebastian Michaels, der als Sachkundiger Bürger die Linksfraktion im Ausschuss vertritt. „So bringt die Schließung der Brunnen und Wasserspiele insgesamt eine Einsparung von gerade einmal 29.000 Euro in fünf Jahren, mit allen negativen Folgen für das Stadtbild. Die komplette Nachtabschaltung der Straßenbeleuchtung würde zu einer starken Beeinträchtigung des Sicherheitsgefühls vor allem älterer Bürgerinnen und Bürgern führen und spart gerade einmal 140.000 Euro ein. Besonders absurd wird es bei den 500 Euro Zuschuss im Jahr für das Umweltzentrum, die jetzt gestrichen werden sollen.“ Auch für die anderen Kürzungen im Umweltbereich hat die Linksfraktion kein Verständnis. Sie befürchtet zudem höhere Folgekosten für die nächsten Jahre, wenn jetzt bei der Sanierung von Straßen und Brücken gekürzt wird.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de