Archiv - November 2010

Pages: 1 2 3 4 5 6 7 Next
 
Dienstag 30.11.10, 22:12 Uhr

Bodo im Dezember

Am 1. Dezember erscheint die Weihnachtsausgabe des Straßenmagazins bodo. Die Redaktion schreibt über ihre aktuelle Ausgabe: »48 Seiten Geschichten aus der Region, Kultur und Soziales: Mit 20% mehr Inhalt und einer um ein Drittel auf 15.000 erhöhten Auflage wirbt bodo um neue Leser. In seiner Weihnachtsausgabe beschäftigt sich das Straßenmagazin mit der Umnutzung von Kirchen in Bochum und Dortmund, folgt dem Weg der bunten Filzelefanten der Shanti-Leprahilfe von Kathmandu auf den Dortmunder Weihnachtsmarkt und spricht mit dem Bochumer Generalmusikdirektor Steven Sloane über E- und U-Musik und den Wunsch, die Menschen würden mehr singen und weniger reden. (weiterlesen)

Kommentare deaktiviert
Dienstag 30.11.10, 22:05 Uhr

Bericht über Antifa-Prozess

Die Antifa-Jugend Bochum (AJB) berichtet auf ihrer Webseite über einen Prozess, der in der letzten Woche stattfand: “Am 23. November 2010 fand der zweite Verhandlungstag in einem der 13 Prozesse gegen Bochumer AntifaschistInnen statt. Die Prozesse sind Konsequenz einer Sitzblockade gegen die rechtsradikale Partei „Pro NRW“, die am 26. März 2010 eine Hetzkundgebung vor der Bochumer Moschee in der Dibergstraße geplant hatte. Ca. 50 AktivistInnen setzten sich den Nazis in den Weg und verzögerten damit den Beginn der Kundgebung um 40 Minuten. Als die Busse von „Pro NRW“ zwecks Umleitung vor der Blockade wendeten versuchten die AntifaschistInnen auf die Straße zu gelangen. Bei dem – gewaltlosen – Versuch eine Polizeikette zu durchdringen wurden die BlockiererInnen mit massiver Gewalt angegangen, zum Teil heftig verprügelt. Weiterlesen auf der Webseite der AJB

Kommentare deaktiviert
Dienstag 30.11.10, 19:05 Uhr

Modellversuch Gemeinschaftsschule

Die Initiative „Länger gemeinsam lernen“ in Bochum, ein Zusammenschluss aus zahlreichen Verbänden, Gewerkschaften und Parteien, nimmt den Beschluss des Schulausschusses der Stadt Bochum “mit Freude zur Kenntnis, die Teilnahme am Modellversuch Gemeinschaftsschule zu beantragen.” Weiter heißt es in einer Erklärung: »Schon die Elternbefragung hatte gezeigt, dass Interesse und Offenheit für neue Wege in der Schulpolitik insgesamt groß sind. Nun werden mit diesem Beschluss die folgerichtigen Konsequenzen gezogen: „Wir finden es gut, dass in Bochum die Betroffenen einbezogen wurden und eine solche Entscheidung nicht am grünen Tisch getroffen wird.“ Nach Meinung der Initiative kann die Gründung einer Gemeinschaftsschule dazu beitragen, mehr Schülerinnen und Schüler in Bochum zu einem qualifizierten Bildungsabschluss zu führen. (weiterlesen)

Kommentare deaktiviert
Dienstag 30.11.10, 14:52 Uhr
Der DGB Ruhr-Mark zu den aktuellen Arbeitslosenzahlen:

Wirklichkeit ist grauer als der Schein

„Der regierungsamtliche Jubel darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass die Wirklichkeit grauer ist als der schöne Schein der Statistik. Der Aufschwung ist noch längst nicht stabil, immer noch suchen über 22.500 Menschen in Bochum Arbeit. Davon sind 5.500 in Maßnahmen versteckt, ” kommentiert DGB Regionsvorsitzender Michael Hermund die aktuellen Arbeitsmarktzahlen. „Statt des verkündeten ‘Aufschwungs für alle’ verfestigt sich die Spaltung am Arbeitsmarkt. Am harten Kern der Arbeitslosen geht der Aufschwung nämlich weitgehend vorbei – an den Langzeitarbeitslosen, Geringqualifizierten und an den Älteren. Fast 39 % sind seit mehr als 12 Monaten ohne Arbeit, Geringqualifizierte konnten nur unzureichend integriert werden. In den letzten zehn Jahren hat sich die Lage für diese Gruppe nicht gebessert. Auch Ältere profitieren kaum, über 2.500 Menschen sind über 55 Jahre alt, 27 % aller Arbeitslosen sind inzwischen über 50. (weiterlesen)

Kommentare deaktiviert
Dienstag 30.11.10, 11:26 Uhr

“Stromboli – Knut und die Wut”

Vom 5. 12. – 8.12. präsentiert das Theater Traumbaum das Stück “Stromboli – Knut und die Wut” Über Wüteriche und Einstecker, vom Umgang mit Wut und Aggression. Zielgruppe sind Kinder ab 6 Jahre, Schüler der 2. bis 6. Klasse. In der Ankündigung heißt es: »Bei diesem Stück geht es auch ohne Pyro-Effekte heiß her!  Denn mit Stromboli ist hier nicht der Vulkan gemeint, sondern Knut, dem es aber ähnlich geht. Es grummelt und brodelt in ihm, er sieht  rot, sein Kopf ist schlagartig leer und dann kommt  der Ausbruch. Der Wutausbruch! Knut spuckt zwar keine Lava, aber er beschimpft, schubst und schlägt… (weiterlesen)

Montag 29.11.10, 17:34 Uhr
Ver.di zu den Streichungsplänen der Stadt:

Geplanter Personalabbau abgelehnt

Der Fachbereich Gemeinden des ver.di Bezirkes Bochum-Herne lehnt in einer Stellungnahme zum Haushaltssicherungskonzept 2011 der Stadt Bochum den geplanten Personalabbau kategorisch ab und fordert die Verwaltungsspitze sowie die Kommunalpolitik auf: „Werden Sie unsere Bündnispartner, wenn es darum geht, die strukturellen Ursachen der kommunalen Finanzkrise zu beheben und eine nachhaltige Gemeindefinanzreform gegenüber der Bundes- und Landesregierung durchzusetzen.” Im Rahmen der Haushaltskonsolidierung soll der Personalaufwand bei der Stadt Bochum bis 2015 um rd. 40 Mio. EUR reduziert werden. Diese Reduzierung der Personalbudgets entspräche einem Abbau von rund 733 (Vollzeit-)Stellen. (weiterlesen)

Kommentare deaktiviert
Montag 29.11.10, 15:43 Uhr

Polizeiliche Videobeobachtung rechtswidrig

Das Bochumer Anti-Atom-Plenum weist auf ein Urteil der OVG Münster hin:: “Mitglieder des  Bochumer Anti-Atom-Plenum und andere Menschen aus linken politischen Zusammenhängen weisen seit Jahren die Polizei bei Demonstrationen auf die Rechtswidrigkeit der permanenten Videoaufzeichnung der DemoteilnehmerInnen hin. Die Einsatzkräfte der Polizei ignorieren diese Einwände in schöner Regelmäßigkeit und machen dann trotz der Einsprüche mit den Videoaufnahmen weiter. Deshalb sind wir sehr erfreut, dass wir dieses Urteil nun auf bo-alternativ veröffentlichen können. Da der Staatsschutz und die Polizei regelmäßig die Internetseiten von bo-alternativ lesen, ist die Behauptung, von derartigen Bestimmungen keine Kenntnis zu haben, nicht mehr möglich. Wir werden dieses Urteil auch als offenen Brief an das Bochumer Polizeipräsidium senden.”

Kommentare deaktiviert
Montag 29.11.10, 15:29 Uhr

Hartz IV-Regelsätze nach Kassenlage

Zur heutigen Anhörung im Bundestag zur Neufestsetzung der Regelsätze im Hartz IV-System und bei der Sozialhilfe erklärt Michael Hermund, DGB Regionsvorsitzender Ruhr Mark: „38.000 Personen in Bochum sind betroffen. Die neuen Regelsätze sind keine Basis um wirksam Armut von Kindern und Familien bekämpfen zu können. Bei ihrer Ermittlung stand weniger die Verfassungslage, als die Kassenlage des Bundes im Vordergrund. Die Einkommens- und Verbrauchsstatistik (EVS) wurde so ausgewertet, dass das politisch gewünschte Ergebnis einer marginalen Anhebung der Sätze zustande kam.” So hätte bei Beibehaltung der bisherigen Referenzgruppe der unteren 20 Prozent der Einkommenspyramide, der Regelsatz für Alleinstehende um 18 € höher liegen müssen. „Dies schien dem Bund nach Kassenlage jedoch zuviel, woraufhin die Referenzgruppe auf die unteren 15 Prozent verkleinert wurde,” so Hermund. (weiterlesen)

Montag 29.11.10, 08:53 Uhr

Kirche und Geld

Die Finanzsynode des Evangelischen Kirchenkreises Bochum hat am Samstag den Haushalt für 2011 beschlossen. Die Kirchensteuerzuweisungen für dieses und nächstes Jahr betragen rund 10 Mio. Euro. Darüber berichtet die ev. Kirche auf ihrer Webseite. Nicht erwähnt wird, wie viel Geld die Kirche und ihre Einrichtungen aus den allgemeinen Steuermitteln zusätzlich erhalten. Hierüber berichtet heute Abend ab 19.30 Uhr Carsten Frerk im Bahnhof Langendreer (Näheres) unter dem Titel: Den Seinen gibt’s der Herr vom Staat. Das Magazin Der Spiegel schreibt in einem Bericht über das soeben erschienene Violettbuch Kirchenfinanzen: “Nach Frerk betragen die direkten und indirekten Leistungen, die der Staat Katholiken und Protestanten und deren Einrichtungen bisher gewährt, jährlich insgesamt rund 19 Milliarden Euro. Diese Summe enthält nicht die neun Milliarden Euro Kirchensteuern und die schätzungsweise 45 Milliarden für Caritas und Diakonie.”

Kommentare deaktiviert
Sonntag 28.11.10, 19:31 Uhr
Die Stadt hat sich die Müllentsorgung komplett zurückgeholt

Remondis verliert gegen USB

Als Remondis vor sechs Jahren dem USB in einer Ausschreibung die Entsorgung des Verpackungsmülls (Grüner Punkt) abluchste, konterte die städtische Tochter souverän. Die Stadt änderte die entsprechende Satzung und Remondis wurde das Geschäft mit den Altpapiercontainern entzogen. Die blaue Tonne wurde eingeführt und der USB hatte einen Ersatz für das entgangene Geschäft. Zum 1.1. 2011 muss Remondis jetzt auch das Einsammeln der gelben Säcke und Tonnen und zusätzlich noch die Entsorgung der Altglascontaimer abgeben. Die Müllentsorgung der Privathaushalte ist damit wieder vollständig in den Bereich der öffentlichen Daseinsvorsorge zurückgekehrt. (weiterlesen)

Sonntag 28.11.10, 11:53 Uhr
Theater zur Klimakonferenz in Mexiko:

“Oft ist die Natur nicht einmal schön”

Die Premiere von „Oft ist die Natur nicht einmal schön” am Freitag, dem 3. 12. in den Kammerspielen des Schauspielhauses findet am fünften Tag der 16. Klimaschutzkonferenz der Vereinten-Nationen in Cancún, Mexiko statt.  Der Dramaturg des Stückes Olaf Kröck schreibt: »Während sich die UN-Delegierten in der Karibik zu informellen Kamingesprächen treffen und versuchen, die Welt zu retten, fragen wir uns, was uns das eigentlich angeht und was wir damit zu tun haben. Die Antwort sei schon einmal vorweg genommen, denn sie ist erschütternd einfach: Alles! – Ein musikalischer Abend von Christoph Frick und Bo Wiget. (weiterlesen)

Kommentare deaktiviert
Samstag 27.11.10, 13:51 Uhr

Online-Ausstellung zur ai-Kunstauktion

Auch in diesem Jahr folgten zahlreiche KünstlerInnen dem Aufruf von Amnesty International Bochum, Werke im Rahmen der nunmehr 39. Kunstauktion am 12. Dezember zur Versteigerung zugunsten der Menschenrechte zur Verfügung zu stellen. Vom 5. – 9. Dezember können die Exponate im Bochumer Schauspielhaus besichtigt werden. Die Ausstellung wird am Sonntag, den 5. Dezember um 18 Uhr u. a. mit einer Lesung der Schauspielerin Susanne Hocke eröffnet. Erstmals werden die Exponate nun auch online präsentiert. Die Auktion beginnt am 12. Dezember um 11.00 Uhr in den Kammerspielen. Nähere Infos auf der Webseite von ai.

Kommentare deaktiviert
Samstag 27.11.10, 12:32 Uhr

Zeitungsprojekt “utopia”

Am 11. und 12. Dezember findet ein Treffen des Zeitungsprojektes utopia im Sozialen Zentrum statt. In der Ankündigung heißt es: “Die utopia ist eine Zeitung von Jugendlichen für Jugendliche, die sich seit 2007 für eine herrschaftslose und gewaltfreie Gesellschaft einsetzt. Am 11. Dezember veranstaltet das Redaktionsteam eine Schreibwerkstatt, bei der es darum geht, gemeinsam mit anderen jungen Menschen journalistische Fähigkeiten, wie Recherchieren, Schreiben und Layouten, zu erlernen und auszubauen. Diese Fähigkeiten können entweder direkt bei Veröffentlichungen in der utopia aber auch für andere Medien genutzt werden. Das Seminar ist offen für alle. Vorkenntnisse sind nicht notwendig. (weiterlesen)

Kommentare deaktiviert
Samstag 27.11.10, 10:44 Uhr
Radio El Zapote präsentiert:

Einziger Gig in NRW: Atari Teenage Riot

Am Dienstag, den 30. November gastiert um 20.00 Uhr Atari Teenage Riot im Bahnhof Langendreer. Radio El Zapote schreibt zu diesem einzigen Gig der Band in NRW: “Atari Teenage Riot, die legendäre Berliner Elektropunk-Band, melden sich nach langer Abwesenheit mit neuer Single und einer ausgiebigen Tournee in die Metropolen dieser Welt zurück. Am 26.8.10 feierte ihr Video zu „ Activate „ Weltpremiere. Seit Wochen fliegen die Digital-HC-TüftlerInnen mit politischer Message von Ort zu Ort: Montreal, New York, London, Tokio… Das Comeback der 1992 gegründeten Band schlägt hohe Wellen. (weiterlesen)

Kommentare deaktiviert
Freitag 26.11.10, 19:21 Uhr

Solidarität mit Wolfgang Porrmann

“Der Protest gegen Atomenergie und die Lobby-Politik der Bundesregierung für die Atomenergiewirtschaft ist legitim und notwendig. Skandalös ist die lückenlose Überwachung der politischen Aktivitäten von Atomenergiegegnern wie Wolfgang Porrmann. Prozesse, Strafen und deren Androhung dienen der Einschüchterung der Anti-Atomkraft-Bewegung”, erklärt Sevim Dagdelen, Bochumer Bundestagsabgeordnete der Linken anlässlich der gemeinsamen Solidaritätserklärung aller Bundestagsabgeordneten der Linken aus Nordrhein-Westfalen zum Prozess gegen den Atomkraftgegner Wolfgang Porrmann am 30.11.2010 vor dem Amtsgericht Recklinghausen. Dagdelen weiter: (weiterlesen)

Kommentare deaktiviert
Freitag 26.11.10, 13:27 Uhr

Bericht von der Ratssitzung

Die Soziale Liste schreibt: »Die 10. Ratssitzung am 25.11.2010 beschloss die Einführung einer kombinierten Wertstofftonne, in der jetzt alle plastik- und metallhaltigen Abfälle gesammelt werden. Diese Mülltonne wird die gelbe Tonne bzw. die gelben Säcke ersetzen. Die HSK[Haushaltssanierungskonzept]-Maßnahme “Reduzierung der Öffnungszeiten in städtischen Bädern um 30%” wurde sowohl von der Sozialen Liste als auch der Linksfraktion abgelehnt, aber mit Mehrheit beschlossen. Der parteitaktische Versuch der CDU, Bochums Stadtkämmerer Dr. Busch zu entmachten, scheiterte kläglich (30 ja, 45 nein, 2 Enthaltungen). In der Ratssitzung drückte NPD-Cremer seine Unterstützung für die neonazistischen Ausschreitungen vom vergangenen Wochenende aus, in dem er als einziger gegen eine von allen Fraktionen sowie der Sozialen Liste eingebrachten Ratsresolution stimmte. Die Resolution verurteilt die Schändungen von jüdischen Gräbern sowie Mahnmalen zum Gedenken an die Shoah und ermordeten Widerstandskämpfer in Bochum und Wattenscheid.«

Kommentare deaktiviert
Donnerstag 25.11.10, 21:38 Uhr
Ein Bildervortrag über eine Radtour

Von Bochum zum Baikalsee und zurück

Am Mittwoch, den 1. Dezember, 19:00 Uhr lädt das Kulturreferat des AStA der Ruhr-Uni zu einem Reisebericht im Hörsaal HGB 30 ein. Der Titel des Bildervortrags: Tief in den Osten – eine Bochumerin radelt nach Sibirien zum Baikalsee… In der Einladung heißt es:”Lange war es nur ein Traum, dann packte sie ihr Fahrrad und fuhr los – immer Richtung Osten. Nach einem halben Jahr war sie angekommen, am Baikalsee – entgegen vieler Erwartungen. Spontan entschied sie, dort in Sibirien zu überwintern und auch den Rückweg zu radeln. Letztendlich war sie 19 Monate unterwegs und ist 20.000 km durch Russland, Osteuropa und Zentralasien geradelt. (weiterlesen)

Kommentare deaktiviert
Donnerstag 25.11.10, 16:38 Uhr

Rote Ruhr-Uni: Was ist Kritische Theorie?

Am Dienstag, den 30.11. findet um 19 Uhr im  KulturCafé an der Ruhr-Uni im Rahmen der Roten Ruhr-Uni ein Vortrag von Hans-Ernst Schiller statt.  Das Thema: Was ist Kritische Theorie? In der Einladung heißt es: “Die Antwort lässt sich nur im Nachvollzug ihrer Geschichte geben, die in die Katastrophengeschichte des 20. Jahrhunderts eingelassen ist. Die Entwicklung kritischer Theorie wird angetrieben vom Grundwiderspruch einer negativen Revolutionstheorie, welche am Ziel einer klassenlosen Gesellschaft festhält und dabei immer tiefer in die Mechanismen eindringt, die seine Verwirklichung unmöglich machen. Ihr Gegenstand ist Gesellschaft als ein widersprüchliches Ganzes, in dem eine Abwesenheit, die des gesellschaftlichen Gesamtsubjekts, im Zentrum steht. Heute sind die kulturellen und politischen Voraussetzungen einer Theorieproduktion, wie sie speziell von Horkheimer und Adorno betrieben wurde, hinfällig geworden. (weiterlesen)

Kommentare deaktiviert
Donnerstag 25.11.10, 11:09 Uhr

DGB: „Statt Mehrarbeit für Einige…

...mehr Arbeit für Viele!"

Der DGB Ruhr Mark weist in einer Pressemitteilung auf den aktuellen Arbeitszeit-Monitor des Instituts für Arbeit und Qualifikation an der Universität Duisburg-Essen hin: »Während in den Krisenjahren 2008/2009 Arbeitszeitverkürzungen wesentlich zur Sicherung von Arbeitsplätzen beigetragen haben, arbeiten viele Beschäftigte wieder erheblich länger. Bis zum Tiefpunkt der Krise im zweiten Quartal 2009 war die tatsächliche Arbeitszeit der Vollzeitbeschäftigten um fast 1,4 Wochenstunden gegenüber dem Vorjahresquartal zurück gegangen. In exportorientierten Branchen wie der Metallindustrie betrug die Arbeitszeitverkürzung im selben Zeitraum sogar drei Stunden. Dies zeigt eine Auswertung von Daten der Europäischen Arbeitskräftestichprobe durch das IAQ. Es wird darauf hingewiesen, dass die Kurzarbeit nur eines von mehreren Instrumenten war. Formen individueller Arbeitszeitverkürzung wie der Abbau von Überstunden und von Guthaben auf Arbeitszeitkonten leisteten zusammengenommen sogar einen noch größeren Beitrag. (weiterlesen)

Kommentare deaktiviert
 
Pages: 1 2 3 4 5 6 7 Next
 
 
 
 
 

Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de