Donnerstag 28.10.10, 20:12 Uhr
AG kritische Kulturhauptstadt lädt ein:

Recht-auf-Stadt: Hamburg zu Gast

Die AG kritische Kulturhauptstadt lädt am Montag, 1. November um 19.30 Uhr ins Soziale Zentrum an der Josefstr. zu der Veranstaltung “Recht-auf-Stadt: Hamburg zu Gast – Veranstaltung über Erfahrungen im Kampf gegen Privatisierung und Homogenisierung von Stadt”. ReferentInnen werden sein: Nicole Vrenegor (BUKO-Arbeitsschwerpunkt StadtRaum, ASSR), Christoph Twickel (Not in Our Name Marke Hamburg, NION) und Jonas Füllner (Avanti, Recht auf Wohnraum). In der Einladung heißt es: “Nicht nur in Hamburg organisieren sich soziale Bewegungen unter dem Motto „Recht auf Stadt“.Das Konzept geht zurück auf den französischen Stadtsoziologen Henri Lefèbvre, der bereits in den 1960ern in Paris beobachtete, wie vor allem Migrantinnen und Migranten an den Rand der Stadt gedrängt wurden. Demgegenüber forderte er ein kollektives Recht auf Stadt. Alle Bewohnerinnen und Bewohner von Stadt sollen die Möglichkeit haben, mitzubestimmen, wie ihre Stadt gestaltet wird. Die Stadt gehört allen! So verschieden, wie die Interessen an Stadt sind, so verschieden sind auch die in den stadtpolitischen Initiativen aktiven Menschen. Und – trotz und wegen aller Unterschiedlichkeit der Proteste – haben sich in Hamburg im Recht-auf-Stadt-Netzwerk über 20 Initiativen zusammengefunden, um sich gemeinsam für eine soziale/re und gerechte/re Stadt einzusetzen. In der Veranstaltung berichten drei AktivistInnen über ihre Erfahrungen im Kampf gegen Privatisierung und Homogenisierung von Stadt.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de