Freitag 22.10.10, 13:00 Uhr
Linksfraktion fordert unabhängiges Gutachten

Schutz von Malerbäumen ernst nehmen

Die Linksfraktion im Rat schreibt: »Der Schutz der Bäume im Malerviertel ist noch immer eine Hängepartie. Die Linke im Rat erwartet von der Stadt, dass jetzt endlich ein unabhängiges Gutachten in Auftrag gegeben wird und das Ergebnis, egal wie es ausfällt von den MieterInnen und der Stadt akzeptiert wird. „Wenn die Fällgenehmigung aufgrund falscher Einschätzungen erteilt wurde, muss es möglich sein, die Fällgenehmigung auszusetzen oder zurückzunehmen,“ so die stellvertretende Fraktionsvorsitzende Der Linken Anna-Lena Orlowski. „Das sollte so schnell wie möglich ein unabhängiges Gutachten klären.“
Die MieterInnen hatten sich auf verschiedenen Wegen für den Erhalt des Baumbestandes eingesetzt. So hatte sich auch der städtische Ausschuss für Bürgeranregungen mit dem Thema befasst und sich einmütig für den Erhalt der Bäume ausgesprochen. Doch war nicht sicher, ob die einmal vom Umweltamt erteilte Fällgenehmigung ausgesetzt werden könnte. Zwar hat selbst die Bezirksregierung Arnsberg die Stadt aufgefordert, die Genehmigung auszusetzen, doch sieht sich die Stadt dazu nicht in der Lage. Seit dem 1. Oktober dürfte die Wohnungsgenossenschaft also die Bäume fällen. „Das ist für die MieterInnen eine unzumutbare Situation“, findet Orlowski. Täglich könnte der Fälltrupp anrücken und die verbliebenen Bäume abholzen und beseitigen. Ein schützenwerter Baum und Sträucher wurden bereits auf diesem Wege beseitigt. Eine nachträgliche Begutachtung, ob der Baum wirklich krank war, konnte nicht mehr stattfinden. „Höchste Eisenbahn, dass hier etwas zur Sicherung des verbliebenen Grüns getan wird“, drängt Orlowski. „Für mich steht hier auch die Oberbürgermeisterin im Wort, die sich im Ausschuss für ein Aussetzen der Fällgenehmigung ausgesprochen hatte.“«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de