Freitag 22.10.10, 09:00 Uhr
Atomausstieg sofort!

Castor-Transporte stoppen!

Das Soziales Zentrum lädt am Dienstag, den 26. Oktober, um 19.30 Uhr ein zur Info- und Mobilisierungsveranstaltung zum Castor-Transport Anfang November ins Wendland. VertreterInnen von Castor schottern und ausgestrahlt informieren über die Vorbereitungen des Widerstandes. Dort werden auch Bustickets für ca. 15.- EUR zur Auftaktdemo am 6. November in Dannenberg erhältlich sein. In der Ankündigung für die Veranstaltung heißt es: “Nach zwei Jahren Pause soll Anfang November diesen Jahres wieder ein Castor-Transport ins Wendland rollen. Dieser Transport ist ein Teil der Konstruktion von Gorleben als mögliches atomares Endlager. Obwohl inzwischen klar ist, wie erkauft das Gutachten zu Gorleben in den 80er Jahren war, wird gerade in diesen Wochen die Erkundung wieder aufgenommen. Der AntiAtom-Widerstand wird währenddessen wieder zu einer großen Bewegung. So demonstrierten im Frühjahr in Norddeutschland und Mitte September in Berlin über 100000 Menschen vor allem gegen die von der Atomlobby gewollte und der schwarz-gelben Bundesregierung beschlossene Laufzeitverlängerung. Vor dem Hintergrund der gefährlichen Laufzeitverlängerung, der erneuten Suche nach einem Endlager und dem wieder erstarktem Widerstand, werden Anfang November mit den massiven AntiAtom-Protesten seit vielen Jahren erwartet. Wir finden das gut und werden uns daran beteiligen. Aktionstage
Start der Aktionstage ist am 6. November 2010 mit einer Großdemo in Dannenberg im Wendland. Dazu ruft ein breites Bündnis aus linken Gruppen, Umweltorganisationen und Bürgerinitiativen, Parteien und Gewerkschaften am 6. November zur Kundgebung nach Dannenberg/Wendland (13 Uhr) zu kommen! In den Tagen nach dem 6.11. wird es im Wendland zahlreiche Protest- und Widerstands-Aktionen gegen den Castor-Transport geben.
Veranstaltung
Daher hat das Soziale Zentrum verschiedene AntiAtom-Gruppen eingeladen, die uns über die Aktionstage im Wendland und ihre geplanten Aktivitäten informieren. Wir werden informieren, wie BochumerInnen dort hinkommen, wo sie übernachten können und wie sie den Widerstand unterstützen können.
Mithelfen:
In Bochum wird es im Vorfeld noch Aktivitäten geben. Vor allem kann jede/jeder helfen, Flugblätter in Kneipen etc. auszulegen, Plakate aufzuhängen. Material gibt es massenhaft und kostenlos im Sozialen Zentrum. Wer mehr Farbe bekennen will, ab sofort kann mensch dort zu den üblichen Öffnungszeiten die legendären AntiAtom-Aufkleber (und Butttons) erwerben.”

http://www.x-tausendmalquer.de (Kampagne zur gewaltfreien Sitzblockade des nächsten Castor-Transportes)

http://www.bi-luechow-dannenberg.de (Bürgerinitiative Lüchow-Dannenberg)

http://www.baeuerliche-notgemeinschaft.de (Bäuerliche Notgemeinschaft, Wendland)

http://www.castor2010.org (”Schottern”-Kampagne)

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de