Freitag 13.08.10, 22:00 Uhr

Jüdisches Leben in Bochum

Im Rahmen der Ausstellung „Bochum – das fremde und das eigene“ bietet das Bochumer Stadtarchiv von Dienstag, 17. August bis Donnerstag, 19. August einen Themenschwerpunkt zur jüdischen Geschichte und zum heutigen jüdischen Leben in Bochum an. Das Ganze wird realisiert in Kooperation mit der Jüdischen Gemeinde Bochum-Herne-Hattingen, dem Jüdischen Museum Westfalen in Dorsten, dem Verein Erinnern für die Zukunft e.V. und dem Freundeskreis Bochumer Synagoge. Zum Programm gehört die vom Jüdischen Museum Westfalen in Dorsten erarbeitete Ausstellung „Angekommen?! Lebenswege jüdischer Einwanderer“. Außerdem liest Dr. Hubert Schneider (Erinnern für die Zukunft e.V.) aus seinem neuen Buch „Die ‚Entjudung’ des Wohnraums – ‚Judenhäuser’ in Bochum“. Und es gibt eine Talkrunde mit jungen Mitgliedern der Jüdischen Gemeinde Bochum-Herne-Hattingen. Näheres.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de