Dienstag 10.08.10, 11:00 Uhr
Zur World Press Photo-Wanderausstellung in Bochum:

Soziale Liste kritisiert Abbruch

Die Soziale Liste im Rat kritisiert den Abbruch der weithin beachteten World Press Photo-Wanderausstellung, die in Bochum, am 27. Juli 2010 im Hauptbahnhof eröffnet und schon nach drei Tagen abgebrochen und abgebaut wurde und schreibt: »Die beiden Ratsmitglieder Günter Gleising und Nuray Boyraz finden dies empörend, vor allem, weil dies offensichtlich auf Veranlassung des Ordnungsamtes der Stadt Bochum geschehen ist.
Die Argumentation von den Bildern gingen Brutalität, Gewalt und Grausamkeit aus verfängt nicht, hingegen zeigen die Bilder Brutalität, Gewalt und Grausamkeit, die von Menschen an Menschen begangen wurden, wie z.B. in Gaza und im Irak. Alle Fotos wurden in den Medien veröffentlicht, sie unterscheiden sich auch nicht von den Darstellungen, wie sie etwa in den öffentlich rechtlichen Nachrichtensendungen gezeigt werden.
Die Ratsmitglieder der Sozialen Liste haben sich die Ausstellung in Bochum angesehen und dabei festgestellt, dass diese Ausstellung von einer Vielzahl von BürgerInnen der Stadt und Reisenden zum Teil sehr intensiv und interessiert betrachtet wurde. Die Fotos haben dadurch eine besondere Wirkung auf die BetrachterInnen ausgelöst, weil sie als Einzelbilder und nicht etwa wie ein Film in einer Nachrichtensendung präsentiert wurden.
Die Soziale Liste im Rat sieht in dem Abbruch der Ausstellung eine Schädigung des öffentlichen Ansehens der Stadt Bochum, insbesondere auch unter dem Gesichtspunkt des Kulturhauptstadtjahres Ruhr.2010. Die Soziale Liste im Rat teilt die geäußerte Kritik, die u. a. von Fotojournalisten geäußerte wurde, die auch von „Zensur in Bochum” sprechen.
Die Soziale Liste im Rat kündigt in dieser Sache eine Anfrage zur nächsten Ratssitzung an, in der folgende Fragen gestellt werden:
1. Auf welcher Rechtsgrundlage erfolgte die Intervention des Ordnungsamtes?
2. Wer hat diese Intervention des Ordnungsamtes veranlasst?
3. Welche politischen Gremien oder Entscheidungsträger waren hierbei einbezogen?
4. Mit welcher Begründung wurde das Ordnungsamt tätig?
5. Kann die Verwaltung eine Auflistung der vorgebrachten Einwände vorlegen?
6. Welche Fotos im einzelnen waren es, die das Ordnungsamt zu ihrer Intervention veranlasst haben?
7. Wie gedenkt die Verwaltung zukünftig mit derartigen Ausstellungen umzugehen?
8. Will die Verwaltung zukünftig Ausstellungen wie etwa den „Zug der Erinnerung” oder „Sonderzüge in den Tod” über die Deportationen in die Konzentrationslager, die hier vom Stadtarchiv Bochum präsentiert wurde, wegen ähnlicher Begründungen wie bei der World Press Photo-Ausstellung nicht mehr in Bochum präsentieren?«

2 LeserInnenbriefe zu "Soziale Liste kritisiert Abbruch" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Soziale Liste kritisiert Abbruch" als RSS


 

10. Aug. 2010, 11:58 Uhr

LeserInnenbrief von Uwe Vorberg:

Manchmal empfiehlt es sich, sich vor der Empörung beim zuständigen Amt oder in der Tagespresse zu informieren http://www.ruhrnachrichten.de/lokales/bochum/Bundespolizei-beschwerte-sich-ueber-die-Ausstellung-im-Bahnhof;art932,994131


 

10. Aug. 2010, 13:15 Uhr

LeserInnenbrief von Maxim:

Bochum bleibt ein Nest. Die Kulturhauptstadt – eine Farce.
Die Ausstellung wird in vielen Städten rund um den Globus gezeigt (siehe Liste). Weltkultur – nur nicht in Bochum.
Hier hat der Spießer, die Bundespolizei und das Ordnungsamt das Sagen. Hier sieht man lieber die netten Lechner-Figuren in der Innenstadt. Dekorativ, hübsch anzuschauen und nicht störend.

Wen wundert es?
Eine Richterin am Amtsgericht Bochum sieht ein Männchen mit Torte als Aufruf zur Gewalt und folgt einer hysterischen Staatsanwältin im Urteil: “Die Verhinderung einer angemeldeten, nicht verbotenen Demonstration ist jedoch mit legalen Mitteln nicht möglich.” Sind in dieser Logik auch Kriegsbilder mit der Darstellung der Opfer ebenfalls ein Aufruf zur Gewalt? Von Vorermittlungen der politischen Staatsanwaltschaft wurde nicht berichtet. Zurück zur Ausstellung.

Selbst Graz, Landeshauptstadt der Steiermark mit 290.316 Einwohnern und Kulturhauptstadt 2003, widmete dem Thema “KUNST UND KRIEG” eine große Ausstellung: »”M_ARS – Kunst und Krieg” ging der Frage nach, inwieweit Kunst nicht nur eine Plattform für humanitäre Agenden, sondern auch für Gewalt gegen Menschen und Ungerechtigkeit ist. In der von der Neuen Galerie konzipierten Ausstellung wurde der Blick auf den kritischen Zustand unserer Gesellschaft gelenkt, der sich in der Kunst spiegelt.«
Die Kulturhaupstadt Ruhrgebiet bleibt ein Spiegel der regionalen Wirtschaftsförderung. Bescheiden.

Was bleibt? Der Bochumer, der Kunst sehen will, geht manchmal ins Bochumer Kunstmuseum und muss um seine Schließung fürchten. Ansonsten fährt er, wie schon immer, nach Köln, Düsseldorf…

Ein Tipp: Die in Bochum zensierte Ausstellung ist im Kölner Hauptbahnhof vom 20. bis 30. August 2010 zu sehen. Leider nur für betuchte Kunstliebhaber, die das entsprechende Geld für die nötige Mobilität besitzen. Eine soziale Zensur.

grüsse aus paris

Hier die Liste mit den Ländern, Orten und Zeiten der World Press Photo-Wanderausstellung:

23 April 2010 – 20 June 2010
The Netherlands, Amsterdam
Oude Kerk

06 May 2010 – 23 May 2010
Portugal, Lisbon
Museu da Electricidade

06 May 2010 – 19 May 2010
Croatia, Split
Multimedijalni Kulturni Centar Split

07 May 2010 – 27 May 2010
Spain, A Coruña
Aquarium Finisterrae

08 May 2010 – 30 May 2010
Taiwan, Taipei
Shihlin Paper Corporation

09 May 2010 – 06 June 2010
Italy, Milan
Galleria Carla Sozzani

11 May 2010 – 06 June 2010
Germany, Hamburg
Foyer Gruner + Jahr AG & Co

13 May 2010 – 13 June 2010
Belgium, Knokke- Heist
Cultureel Centrum Scharpoord

13 May 2010 – 02 June 2010
Poland, Poznan
Cultural Center Zamek

14 May 2010 – 06 June 2010
Italy, Rome
Museo di Roma in Trastevere

16 May 2010 – 04 June 2010
Germany, Jena
Goethe Galerie Jena

18 May 2010 – 27 June 2010
Brazil, Rio de Janeiro
Caixa Cultural

27 May 2010 – 17 June 2010
France, Paris
Azzedine Alaïa

05 June 2010 – 27 June 2010
Australia, Brisbane
Brisbane Powerhouse

07 June 2010 – 01 July 2010
Poland, Warsaw
Zlote Tarasy

11 June 2010 – 01 July 2010
Germany, Berlin
Willy-Brandt-Haus

11 June 2010 – 11 July 2010
Russia, Moscow
Red October Chocolate Factory/ OAO ‘Krasnyi Oktyabr’

12 June 2010 – 08 August 2010
Tokyo, Japan
Tokyo Metropolitan Museum of Photography

18 June 2010 – 08 July 2010
The Netherlands, Utrecht
Janskerk

25 June 2010 – 05 July 2010
Germany, Munich
Munich Central Station

01 July 2010 – 21 July 2010
Spain, Madrid
Junta Municipal de Moncloa

03 July 2010 – 25 July 2010
Australia, Sydney
State Library of New South Wales

03 July 2010 – 25 July 2009
Luxembourg, Clervaux
Parc Hotel

09 July 2010 – 29 July 2010
Portugal, Funchal
Teatro Baltazar Dias

09 July 2010 – 19 July 2010
Germany, Kiel
Kiel Central Station

14 July 2010 – 15 August 2010
Chile, Santiago
Fundación Telefonica Chile

14 July 2010 – 03 August 2010
the Netherlands, Leeuwarden
Grand Hotel Post-Plaza

16 July 2010 – 05 August 2010
Russia, St. Petersburg
Loft Project Etagi

17 July 2010 – 08 August 2010
Portugal, Portimão
Museu de Portimão

[zensiert]
27 July 2010 – 02 August 2010
Germany, Bochum
Bochum Central Station

28 July 2010 – 28 August 2010
South Korea, Seoul
Seoul Arts Center

03 August 2010 – 28 August 2010
United Kingdom, Edinburgh
Scottish Parliament

06 August 2010 – 02 September 2010
USA, New York
United Nations Headquarters

06 August 2010 – 26 August 2010
Ukraine, Kiev
Lavra Municipal Gallery

06 August 2010 – 16 August 2010
Germany, Frankfurt
Frankfurt Central Station

06 August 2010 – 29 August 2010
Canada, Ottawa
Canadian War Museum / Musée Canadien de la Guerre

06 August 2010 – 26 August 2010
Spain, Arrecife, Lanzarote
Sala de Exposiciones Charco San Ginés

10 August 2010 – 19 August 2010
Japan, Osaka
Umeda Herbis Hall

12 August 2010 – 07 September 2010
The Netherlands, Naarden
Grote Kerk

14 August 2010 – 05 September 2010
New Zealand, Auckland
Smith & Caughey Building

20 August 2010 – 30 August 2010
Germany, Cologne
Cologne Central Station

28 August 2010 – 17 September 2010
France, Perpignan
Couvent des minimes

01 September 2010 – 22 September 2010
China, Macau
Casa Garden

03 September 2010 – 03 October 2010
Canada, Montreal
Juste pour rire / Just For Laughs

03 September 2010 – 23 September 2010
the Netherlands, Rotterdam
Westelijk Handelsterrein

03 September 2010 – 03 October 2010
Mexico, Mexico City
Museo Franz Mayer

03 September 2010 – 13 September 2010
Germany, Stuttgart
Stuttgart Central Station

11 September 2010 – 03 October 2010
The Netherlands, Eindhoven
Hoofdgebouw TUE & Kennispoort

17 September 2010 – 07 October 2010
Czech Republic, Prague
Karolinum

17 September 2010 – 07 October 2010
Colombia, Bogota
Galeria Foto Tito Centro Comercial San Martin

17 September 2010 – 27 September 2010
Germany, Erfurt
Erfurt Central Station

17 September 2010 – 10 October 2010
New Zealand, Wellington
Shed 11

22 September 2010 – 16 October 2010
Japan, Kyoto
Kyoto Museum for World Peace

24 September 2010 – 14 October 2010
Italy, Naples
PAN | Palazzo delle Arti Napoli

01 October 2010 – 31 October 2010
Hungary, Budapest
Millenaris Park

01 October 2010 – 11 October 2010
Germany, Dresden
Dresden Station Neustadt

06 October 2010 – 26 October 2010
Turkey, Istanbul
Forum Istanbul Shopping Center

06 October 2010 – 28 October 2010
the Netherlands, Zwolle
Grote Kerk Zwolle

07 October 2010 – 04 November 2010
Austria, Vienna
Galerie Westlicht

13 October 2010 – 09 November 2010
Denmark, Copenhagen
Pressen

15 October 2010 – 25 October 2010
Germany, Berlin
Berlin Station Friedrichstrasse

19 October 2010 – 04 November 2010
Japan, Oita
Ritsumeikan Asia Pacific University

23 October 2010 – 01 November 2010
Zug, Switzerland
Zuger Messe

03 November 2010 – 23 November 2010
Slovakia, Bratislava
Dom Umenia – National Cultural Centre

04 November 2010 – 28 November 2010
Canada, Chicoutimi
La Pulperie de Chicoutimi

05 November 2010 – 28 November 2010
The Netherlands, Maastricht
Centre Céramique

05 November 2010 – 25 November 2010
Angola, Luanda
Instituto Camôes – Centro Cultural Português em Luanda

05 November 2010 – 28 November 2010
Austria, Innsbruck
Congress Center Innsbruck

06 November 2010 – 28 November 2010
The Netherlands, Groningen
Der Aa-Kerk

07 November 2010 – 23 November 2010
Japan, Shiga
Ritsumeikan University

11 November 2010 – 28 November 2010
Belgium, Brussels
Musée du Cinquantenaire

12 November 2010 – 05 December 2010
United Kingdom, London
Royal Festival Hall

19 November 2010 – 09 December 2010
Portugal, Maia
Forum da Maia

28 November 2010 – 21 December 2010
Poland, Opole
Galeria Sztuki Wspolczesnej

10 December 2010 – 02 January 2011
Indonesia, Jakarta
Pacific Place

10 December 2010 – 15 January 2011
Israel, Tel Aviv
Eretz Israel Museum

18 December 2010 – 16 January 2011
Austria, Kapfenberg
Kulturzentrum


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de