Donnerstag 24.06.10, 07:00 Uhr
Aktion von ai als Zeichen der Unterstützung von Folteropfern

Iran: Politische Gefangene und Folteropfer

Am Samstag, den 26. Juni erinnern amnesty international und die Organisation Iran-Freedom mit einem Informationsstand von 10-15 Uhr auf dem Husemannplatz an den internationaler Tag zur Unterstützung der Opfer der Folter. In der Ankündigung heißt es: »Jedes Jahr steht der 26. Juni weltweit im Zeichen der Unterstützung von Folteropfern. Am kommenden Samstag will die Menschenrechtsorganisation Amnesty International besonders auf die Verhältnisse im Iran aufmerksam machen. Die Bochumer Hochschulgruppe von Amnesty International informiert daher am Samstag, den 26. Juni 2010 mit einem Stand auf dem Husemannplatz in Bochum über die Menschenrechtslage im Iran. Mitveranstalter ist die Organisation Iran-Freedom, ein Forum unabhängiger iranischer Aktivisten.
Die umstrittene Wiederwahl des iranischen Präsidenten Mahmoud Ahmadinedschad am 12. Juni 2009 rief erst Demonstrationen, später gewalttätige Auseinandersetzungen hervor. Auf die Niederschlagung der Proteste folgte eine Welle von Verhaftungen, Scheinprozessen und auch Hinrichtungen. Willkürliche Folterpraktiken gehören heute in den Gefängnissen zum Alltag. Die gemeinsame Aktion von Iran-Freedom und der Bochumer Hochschulgruppe von Amnesty International erinnert an die Lage der inhaftierten Demonstranten, Journalisten und Unbeteiligten. Darüber hinaus werden Petitionen zu ihrer Unterstützung ausgelegt.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de