Dienstag 08.06.10, 12:30 Uhr
Dienstag, 15. Juni an der RUB: Kulturhauptstadt auf eigene Faust

Jürgen Link liest im Doppelpack

Am Dienstag, den 15. Juni liest der ehemals in Bochum lehrende Diskurstheoretiker Jürgen Link im HZO 60 an der Ruhr-Universität Bochum von 18 – 20 Uhr „im Doppelpack“. Er wird dabei Auszüge aus seinem Ruhr-Roman „Bangemachen gilt nicht auf der Suche nach der Roten Ruhr-Armee. Eine Vorerinnerung“ vortragen und dabei einen theoretischen Kurzessay über das Konzept „Rhizom“ einmontieren, eine Diskussion am Schluss ist geplant. Die Einladung verspricht, dass die „in den 70er/80er Jahren eingetretene Spaltung der Literatur in „politische“ und „subjektive“ von diesem Text unterlaufen wird, der beides zugleich und keines von beidem, sondern ein drittes Neues ist.“ Jürgen Link lehrte von 1980 bis 1992 Literaturwissenschaften an der RUB, danach bis 2005 an der Uni Dortmund. Er ist Mitherausgeber der „kultuRRevolution. zeitschrift für angewandte diskurstheorie“, Verfasser u.a. des „Versuch über den Normalismus“ und Autor des Blogs www.bangemachen.com. In der Vorankündigung heißt es zu den beiden Textteilen weiter: „Ein Rhizom ist ein wucherndes Wurzelwerk, und man ahnt vielleicht schon, inwiefern das ein Modell sowohl für das Ruhrgebiet als aktualhistorische Landschaft wie auch für einen besonderen Typ von Roman ist. Beides „verfranst sich“, „zerbröckelt“ und „klumpt“ auch wieder – der Text in einem zähen Tauziehen zwischen den „Ursprünglichen Chaoten“ (Ruhr-Achtundsechziger) und den „V-Trägern“ (Verantwortungs-Träger), wobei satirische „Zwillingsgeschichten“ als Waffe eingesetzt werden. Dagegen gewinnen die vielen wuchernden Fahrtenn und Wege durch die verrottende Ruhr zuweilen einen poetischen Ton.“

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de