Montag 05.04.10, 14:00 Uhr

Friedensbewegung braucht langen Atem

Zum Auftakt der letzten Etappe des Ostermarsches erinnerte Felix Oekentorp (Foto links) von der DFG – VK heute Vormittag an die Geschichte der atomaren Aufrüstung und an das bisherige Scheitern der Abrüstungsverpflichtung des Atomwaffensperrvertrages. Er äußerte sich aber optimistisch, dass nun erstmals eine ganze Reihe von Signalen in Richtung nuklearer Abrüstung zu erkennen seien. Seine Rede im Wortlaut. Klaus Kunold (Foto), Jahrgang 1931, von der VVN -BdA blickte zurück auf 50 Jahre Ostermarschbewegung. Er habe sich vor 50 Jahren sicherlich nicht vorstellen können, dass er heute in Bochum-Werne stehen würde und die Forderungen von damals noch heute aktuell seien: Atomraketen verschrotten. Sein Fazit auch mit Blick auf die deutsche Kriegsbeteiligung in Afghanistan: Die Friedensbewegung braucht einen langen Atem.

1 LeserInnenbrief zu "Friedensbewegung braucht langen Atem" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Friedensbewegung braucht langen Atem" als RSS


 

5. Apr. 2010, 20:38 Uhr

LeserInnenbrief von Ulli Böcker:

Hallo Leute,

vielleicht habt Ihr den ausführlichen Bericht über unseren Ostermarsch von Bo nach Do selbst in der Tagesschau gesehen.
Dazu gibt es z.B. auf der Webseite der Tagesschau auch noch einen – anderen -Bericht:
http://www.tagesschau.de/multimedia/video/video682042.html

Ulli


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de