Donnerstag 25.03.10, 17:30 Uhr
Für den DGB ein besonders wichtiges Datum:

Der 26. März ist der „Equal pay day”

Am morgigen 26. März findet in Deutschland zum dritten Mal der „Equal pay day” statt. Im Zentrum steht selbstverständlich die Forderung nach gleicher Bezahlung für gleiche Arbeit. Immer noch erhalten Frauen für die gleiche Arbeit 23% weniger Geld als ihre männlichen Kollegen. In einer Studie der EU wird dieser Zustand in Deutschland deutlich kritisiert. Der Bochumer DGB schließt sich dieser Kritik an. In der europäischen Statistik belegt Deutschland den 21. von 27 Plätzen. Für unser Land also keineswegs eine Vorzeigeposition – darauf weist der DGB hin.
Für den DGB-Regionsvorsitzenden Michael Hermund ein wichtiges Thema auch in unserer Stadt: „Die schlechtere Bezahlung ist auch für die Bochumerinnen keine gute Situation. Sie zu überwinden erfordert eine aktive Veränderung bei der Bewertung von so genannten und immer noch unterschätzten Frauenberufen.
Dringend notwendig ist die Erweiterung der Betreuungsangebote für Kinder. Denn hier liegt noch immer der Grund für die eklatant hohe und ungewollte Teilzeitquote bei Frauen in Arbeit.”
Für die Gewerkschaften ein Thema, das in keiner Weise den gesellschaftlichen und beruflichen Erfahrungen des 21.Jahrhunderts entsprechen dürfte. Aus diesem Grund ist der „Equal Pay Day” für den DGB ein besonders wichtiges Datum.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de