Donnerstag 11.03.10, 22:00 Uhr
Alternative Klimakonferenz in Bolivien

Die Rechte der Madre Tierra

Der Arbeitskreis Lateinamerika und der Bahnhof Langendreer laden ein zu einer Veranstaltung am Mittwoch, den 17. März, um 19.30 Uhr. Jördis Land, aktives Mitglied im AK Lateinamerika, besuchte 2009 Bolivien. Sie stellt die lateinamerikanische Kritik an Kopenhagen dar und erläutert Boliviens Gegenvorschlag. In der Ankündigung heißt es: »Nach dem gescheiterten UN-Klimagipfel in Kopenhagen soll in Südamerika ein Folgetreffen stattfinden. Die Regierung Boliviens erwartet rund 10.000 Teilnehmer zu dem alternativen Klimagipfel im April. Wie aus dem Aufruf hervorgeht, soll die “Weltkonferenz der Völker über Klimawandel und die Rechte der Madre Tierra” vom 19. bis zum 22. April im bolivianischen Cochabamba stattfinden. In deutlichem Gegensatz zu den dänischen Gastgebern suchen Boliviens Gipfelorganisatoren den Kontakt zu sozialen Bewegungen. Evo Morales, der Präsident des südamerikanischen Landes, hatte in Kopenhagen zu den vehementesten Kritikern der Klimapolitik der Industriestaaten gehört. In Cochabamba sollen Staatsvertreter, Experten und Nichtregierungsorganisationen nun gemeinsam Wege aus der Klimakrise suchen.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de