Dienstag 02.03.10, 13:37 Uhr

bodo im März

Gestern erschien die Märzausgabe des Straßenmagazins bodo. Hier berichtet das Magazin über das Elend männlicher Prostituierter, über die Benefizkonzerte des weltberühmten Cellisten Thomas Beckmann für Arme und Obdachlose und über hochmotivierte türkische Imame in Intensiv-Deutschkursen. Der neue und gleich umstrittene Dortmunder Schauspielchef Kay Voges erzählt aus seinem Leben für das Theater. bodo fängt kritische Stimmen zur Kulturhauptstadt ein und stellt gleichzeitig ein identitätsstiftendes Ruhrstadt-Projekt vor. bodo-RedakteurInnen lassen sich die Arbeit einer Kostümbildnerin erklären und porträtieren den Herner bodo-Verkäufer und bildenden Künstler Klaus.
Und das Straßenmagazin setzt ein Zeichen gegen die Unkultur der Fernsehcastings: Die Undercover-Journalisten der “Wattenscheider Schule” begeben sich in die Abgründe eines TV-Gerichtsshow-Castings und verarbeiten das Erlittene in einer ihrer gefürchteten literarischen Reportagen. Gastkolumnist und damit Träger des bodo-Wanderpokals ist der Kabarett und Autor Bernd Gieseking.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de