Donnerstag 25.02.10, 07:00 Uhr

Attac Bochum stellt sich vor

Ein Mitarbeiter aus dem Attac-Bundesbüro wird am Donnerstag,  den 4. März, um 19.00 Uhr im Sozialen Zentrum, Josephstr. 2 den Aufbau des globalisierungskritischen Netzwerkes Attac und die Arbeit von Attac-Ortsgruppen vorstellen. Im Anschluss an den Informationsteil sollen die nächsten Aktivitäten der Bochumer Gruppe geplant werden. Auch dabei sind alle Interessierten herzlich zur Mitarbeit eingeladen, die Veranstaltung ist ausdrücklich auch als Möglichkeit zum Neueinstieg gedacht.

1 LeserInnenbrief zu "Attac Bochum stellt sich vor" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "Attac Bochum stellt sich vor" als RSS


 

26. Feb. 2010, 00:52 Uhr

LeserInnenbrief von Antifaschistisch-Linke Bildungsinitiative (ALiBi):

Wäre es da nicht sinnvoller, Werner Rätz einzuladen? Jemanden, der bei attac und bei der interventionistischen linken aktiv ist? Jemanden, dem antifaschismus nicht erst wichtig ist, seit Sabine Leidig ihren arsch bei der Partei Die Linke (PDL) an die heizung gebracht hat? Die alles tun wird, um über eine zweite Amtsperiode pensionsberechtigt zu werden? Selbst den ach so schwarzkapuzig-linksextremistischen antifaschismus befördern? Vor ihrer wahl als PDL-MdB galten menschen als “Schrate” oder “Antideutsche”, die sich dafür einsetzten, dass attac mal was antifaschistisches unterstützt…So bezeichnet von denen, die sich bei den standardmäßig in waldorfschulen unter dem blick magenkrank dreinschauender “die negerrasse-hat-in-europa nichts-zu-suchen”-Rudolf-Steiner-portraits stattfindenden attac-ratschlägen als waldorflehrer_innen aufspielen.

Lieber 6 stunden im polizeikessel als eine stunde attac-ratschlag!

Uns mit verstockten antiimps rumschlagen könnten wir auch bei der il. Aber warum sollten wir, solange das richtige getan wird?

Für eine bündnisfähige linke, die eingreift!
ALiBi


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de