Donnerstag 21.01.10, 12:30 Uhr

Frühe Förderung benachteiligter Kinder

Die Linksfraktion im Rat schreibt: »Armut in jungen Jahren – sie wächst auch in Bochum weiter – ist das größte Hindernis für gleiche Entwicklungsbedingungen und Bildungschancen von Kindern. In Bochum beziehen gut 20 Prozent der unter 18-Jährigen Leistungen nach Hartz-IV; von den unter 3-Jährigen sind es schon fast 30 Prozent, von den 3- bis 6-Jährigen gut ein Viertel und von den ausländischen Kindern gut die Hälfte. Vor allem in armen Familien wachsen nach den Erkenntnissen des Bochumer Sozialberichts immer mehr Kinder schon in den ersten prägenden Lebensjahren mit gravierenden Entwicklungsverzögerungen auf. Die Linke im Rat nimmt diese Erkenntnisse zum Anlass und stellt im Schulausschuss eine Anfrage zu den Fördermöglichkeiten, die Umsetzung und die Nachfrage in Bochum. Von besonderem Interesse ist dabei auch die personelle Ausstattung in so genannten Brennpunkten.
„Die Pisa- Studien haben es gezeigt, aber auch der Bochumer Sozialbericht: Kinder aus einkommensschwachen Familien oder mit Migrationshintergrund haben wesentlich schlechtere Bildungschancen als andere Kinder”, so Ausschussmitglied Ralf Feldmann. „Wenn wir hier kommunal eingreifen und gegensteuern wollen, müssen wir zunächst die Lage genau analysieren, deshalb stellt die Linksfraktion zu diesem Themenkomplex eine Anfrage. Wir erhoffen uns, dass auf Grundlage der Antwort der Verwaltung, konkrete Lösungsansätze gefunden werden können.”«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de