Mittwoch 30.12.09, 12:45 Uhr

Dokumente zur Ausbildungskatastrophe

Die gestrige Meldung über die Behauptung der Bochumer Industrie- und Handelskammer (IHK) in ihrem Grußwort zum Jahreswechsel, es sei im vergangenen Jahr erneut gelungen, “allen ausbildungswilligen und -fähigen Jugendlichen Ausbildungsangebote zu unterbreiten” und die Feststellung, dass dies gelogen ist, hat bei einigen LeserInnen Erstaunen ausgelöst. Sie hatten die IHK bisher als seriöse Einrichtung und nicht als Propagandainstrument der Wirtschaft betrachtet. Wie weit die Behauptung der IHK von der Wirklichkeit entfernt ist, soll an dieser Stelle noch einmal mit Daten der Stadtverwaltung und der Arbeitsagentur dargestellt werden: Am deutlichsten wird die Ausbildungskatastrophe von den monatlich veröffentlichten Zahlen der Arbeitsagentur dokumentiert. Im Arbeitsmarktreport vom 1. September 2009 der Bochumer Arbeitsagentur heißt es auf Seite 6: “Seit Oktober letzten Jahres meldeten sich 2.552 Ausbildungsbewerber bei der Agentur für Arbeit in Bochum. Demgegenüber stehen seit Beginn des Berichtsjahres 1.837 erfasste Ausbildungsstellen. Derzeit gibt es in Bochum noch 561 unversorgte Ausbildungsstellenbewerber.”
Zu diesem Zeitpunkt – zwei Wochen nach den Sommerferien – sind diejenigen nicht mehr erfasst, die sich in einer schulischen Warteschleife befinden. In einer Vorlage der Stadtverwaltung Bochum vom 15. Juni für den Schulausschuss heißt es unter Punkt 6, dass 316 SchülerInnen, die die Haupt-, Real-, Förder- oder Gesamtschulen verlassen, in einer Befragung angaben, dass sie weiter zur Schule gehen werden, aber lieber eine Ausbildung begonnen hätten.
Zum Einzugsbereich der IHK gehört auch die Stadt Herne. Hierzu heißt es auf Seite 14 des o.a. Arbeitsmarktreportes: “Seit Oktober letzten Jahres meldeten sich 1.644 Ausbildungsbewerber bei der Agentur für Arbeit in Herne. Demgegenüber stehen seit Beginn des Berichtsjahrs 483 gemeldete Ausbildungsstellen. Derzeit gibt es in Herne noch 389 unversorgte Jugendliche auf dem Ausbildungsmarkt”. In Herne kommen also auf eine Ausbildungsstelle 4,2 BewerberInnen.
Auf Seite 23 des o. a. Arbeitsmarktreportes wird die Ausbildungssituation in Bochum und Herne in einer Tabelle dargestellt und mit den Vorjahren verglichen. Danach ist die Zahl der in Bochum und Herne der Arbeitsagentur gemeldeten Ausbildungsplätze in den letzten beiden Jahren von 2.881 auf 2.320 gesunken.

Der Arbeitsmarktreport vom 1. September 2009 ist auf der Webseite der Arbeitsagentur zu finden:
http://www.arbeitsagentur.de/Dienststellen/RD-NRW/Bochum/AA/A01-Allgemein-Info/Publikation/Arbeitsmarktbericht-2009-08.pdf
Die erwähnte Vorlage der Bochumer Stadtverwaltung ist im Bochumer Ratsinformationsystem veröffentlicht:
https://session.bochum.de/somacos/net/bi/to0050.php?__ktonr=87209

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de