Sonntag 20.12.09, 17:00 Uhr

happy birthday

Zehn Jahre bo-alternativ.de? Zu Beginn der gestrigen Geburtstagsfeier im Sozialen Zentrum klärte die Redaktion auf. Der Dezember 1999 war der Monat, in dem bo-alternativ.de im Licht des www wahrgenommen wurde. Die wayback-mashine notierte vor zehn Jahren erstmals dieses Internetportal. Gezeugt wurde das Projekt schon ein halbes Jahr zuvor. Es wurde dann aber erst einmal lange experimentiert, wie die Seite aussehen soll. Es wurden für viele Initiativen Webseiten angelegt und über die Presse für das Projekt geworben. Seit Januar 2000 werden dann auch alle Meldungen in einem Archiv abgelegt. Mittlerweile sind es mehr als 10.000 Beiträge geworden. Dies und andere Anekdoten stand aber gestern nicht im Mittelpunkt der Feier. Die Compania Bataclan überzeugte die Gäste mit politisch witzigen und engagierten Liedern. Musikalisch gekonnt zeigte sie, warum diese local heroes auch außerhalb des Ruhrgebietes immer häufiger zu Konzerten eingeladen werden. GAU lautete das nächste Stichwort. Ulrich Schröder las seine Kurzgeschichte über die Größte Anzunehmende Universität der Rohrstadt. Seine zweite Geschichte beschrieb die Kulturhauptstadt 2011 im Ruhrgebiet. Der zweite Versuch nach dem Scheitern im Jahr zuvor. Die Geschichten sorgten für viel Schmunzeln und Beifall. Die dritte Kunstform wurde gestern von food not bombs präsentiert. Ihre Leckereien fanden ungeteilten Zuspruch. Kritik gab es gestern nur an der Redaktion von bo-alternativ.de. Mehrere Gäste hatten erwartet, dass es wenigstens eine Torte gibt. Das Motto lautete schließlich “bo-alternativ – immer im Prozess”. Die Redaktion streifte in ihrem Beitrag nur kurz die Kriminalisierungsversuche, mit denen sie sich rumärgern musste. Dafür stellte sie die Falschmeldung vor, die in den letzten zehn Jahren für die größte Empörung gesorgt hatte. In einer Meldung hieß es nämlich, dass die Bundesliga Herrenfußball-Mannschaft des Bochumer Vereins für Leibesübung in Sachen Abstieg unübertroffen sei. Das Dementi folgte sofort. Die Clubs aus Bielefeld und Nürnberg mussten noch häufiger in die Zweitklassigkeit wechseln. Die letzte Falschmeldung gab es vor drei Wochen: Bo-alternativ.de berichtete, dass die Bochumer SPD es nach zwei Monaten geschafft hat, die Werbung für den Bundestagswahlkampf von ihrer Webseite zu nehmen. In Wahrheit hatte es nur eine Panne bei der SPD gegeben. Jetzt wirbt sie wieder für “ihren zukünftigen Kanzler Steinmeier”.
Abschließend lud die Redaktion neue Initiativen ein, sich mit Webseiten auf bo-alternativ.de an die Öffentlichkeit zu wenden. Bo-alternativ.de hat ein erfreulich hohes Ranking bei den Suchmaschinen. Das ist z. B. zu erkennen, wenn bei google oder yahoo der Begriff “alternativ” eingegeben wird. Und: Wer bei google z. B. die Suchbegriffe “bataclan”, “food not bombs”, “Wendo” oder “Sozialberatung” eintippt,  findet unter den Top ten die entsprechenden Bochumer Seiten. Auch das ein Grund zum Feiern..



3 LeserInnenbriefe zu "happy birthday" vorhanden:

LeserInnenbrief(e) zu "happy birthday" als RSS


 

20. Dez. 2009, 18:17 Uhr

LeserInnenbrief von Krisse:

Super Seite, super Party, weiter so :-) !!!


 

24. Dez. 2009, 14:19 Uhr

LeserInnenbrief von detlef ellebracht:

es war ein toller abend.
compania bataclan spitzen qualität.
der tatort jazz, muß weiterlaufen;-)
mädels und jungs weiter so
detlef


 

26. Dez. 2009, 12:10 Uhr

LeserInnenbrief von Andrea Holtmann:

Herzlichen Glückwunsch nachträglich, bo-alternativ!
Netter Abend, leckeres Essen und eine – wow – tolle Präsentation der Compania Bataclan!
Andrea


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de