Montag 07.12.09, 15:00 Uhr

Intersektionalität und Männlichkeit

Am morgigen Dienstag, 8. Dezember, findet um 19.00 Uhr im Rahmen der Veranstaltungsreihe Geschlecht und Gesellschaft im KulturCafé an der Ruhr-Uni ein Vortrag statt unter dem Titel: Intersektionalität und Männlichkeit. Referenten sind Olaf Stuve und Mart Busche (Berlin). In der Ankündigung heißt es: »Der Begriff der Intersektionalität – von to intersec (englisch): sich (über)schneiden, kreuzen – bezeichnet eine aktuelle Diskussion in den Sozialwissenschaften, mit der auf herrschaftskritische Weise verschiedene ineinander verschränkte Diskriminierungsformen und Dominanzverhältnisse mit dem Ziel des Abbaus von Herrschafts- und Unterordnungsverhältnissen bearbeitet werden.
In unserem Beitrag werden wir ausgehend von zwei Projekten („Intersektionale Gewaltprävention” und „PeerThink – Tools and Resources for an intersectional prevention of peer violence”) ausloten, inwieweit das Konzept der Intersektionalität für die Sozial- und Bildungsarbeit gewinnbringend ist. In diesem Zusammenhang sprechen wir augenblicklich von „intersektionalen Erweiterungen” von z.B. geschlechterreflektierenden Ansätzen der Pädagogik. Von diesen Praxiserfahrungen werden wir theoretischen Fragestellungen in Bezug auf intersektionale Erweiterungen der Kategorie Gender mit einem Fokus auf Männlichkeiten nachgehen.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de