Freitag 27.11.09, 14:00 Uhr

“Think Pink”

Am Freitag, den 4. Dezember findet um 19.00 Uhr im Sozialen Zentrum, Josephstr. 2 eine Infoveranstaltung zu den Hausdurchsuchungen gegen AntimilitaristInnen in Bochum statt. Der Titel der Veranstaltung: “Think Pink!” Dies spielt darauf an, dass das Gebirgsjägerdenkmal im oberbayrischen Mittenwald mit pinker Farbe besprüht wurde. Ein Video zeigt diese Aktion. Im Juli des Jahres fanden in Bochum zwei Hausdurchsuchungen statt, die im Zusammenhang mit der Veröffentlichung dieses Videos im Internet stehen sollen.
Das Gebirgsjägerdenkmal dient alljährlich als Treffpunkt für die Feierlichkeiten ehemaliger und aktiver Gebirgsjäger. Die Gebirgsjäger waren eine Eliteeinheit der Wehrmacht und sind es heute für die Bundeswehr. Im Nationalsozialismus waren sie an diversen Kriegsverbrechen maßgeblich beteiligt. Einige der ehemaligen Gebirgsjäger sind wegen dieser Taten rechtskräftig verurteilt worden. Seit 2002 gibt es Proteste gegen das jährlich in Mittenwald stattfindende Treffen der Gebirgsjäger und deren Angehörige. Wie einst die Wehrmacht, ist heute die Bundeswehr der größte Arbeitgeber im Ort.
In der Einladung für Freitag heißt es: “Die gesamte Stadt ist mit ihrer politischen, ökonomischen und sozialen Struktur auf das Engste mit dem Militär verbunden. Das schafft Loyalitäten mit Mördern und Kriegsverbrechern, die schwerer wiegen als die politisch-moralische Verpflichtung, sich mit deren Opfern auseinander zu setzen und dieser zu gedenken. Auf der Veranstaltung wollen wir einen Überblick zu den Protestaktionen in Mittenwald und der daraus entstandenen Repression geben, vor allem wollen wir über die in Bochum stattgefundenen Hausdurchsuchungen berichten. Diese stellen ein Novum dar. Für uns ist das Verhalten der Ermittlungsbehörden eine absolut absurde Unverschämtheit. Sie stellt einen Angriff auf uns alle dar. Darüber hinaus wollen wir uns mit dem Umgang mit Informations- und Kommunikationstechnologien auseinandersetzen. Im Anschluss an die Veranstaltung besteht die Möglichkeit zur Diskussion.
Eine Veranstaltung aus der Reihe: Solidarität mit Pink Panther und anderen linken AktivistInnen!
In diesem Sinne: Alles, was zählt, ist die Solidarität!
Entschädigung aller NS-Opfer! Keine Straffreiheit für Kriegsverbrecher!”

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de