Samstag 21.11.09, 16:00 Uhr
Symposium ― Ausstellung ― Abendvortrag

Annäherungen an die Vernichtungslager

Vom 3. bis 5. Dezember 2009 findet an der Ruhr-Universität Bochum ein Symposium „Die Transformation der Orte. Annäherungen an die nationalsozialistischen Konzentrations- und Vernichtungslager” statt. TeilnehmerInnen und Vortragenden sind 30 NachwuchswissenschaftlerInnen und KünstlerIinnen. Die Konferenz wird durch einen öffentlichen Vortrag und eine Ausstellung ergänzt. In der ROTTSTR5 wird vom 4. – 8. Dezember die Ausstellung „Niemands Orte” gezeigt. Hier dokumentiert der Berliner Fotograf Christian Herrnbeck die ehemaligen Orte des nationalsozialistischen Terrors in ganz Europa in ihrem heutigen Zustand. Dabei handelt es sich um ein unabgeschlossenes und unabschließbares Projekt, an dem der Künstler kontinuierlich weiterarbeitet. Insgesamt 1.200 Fotografien werden in einem sich stündlich wiederholenden Durchlauf auf drei Projektionsflächen abgebildet.  Am Freitag, den 4. Dezember, referiert um 20 Uhr Dr. Karola Fings, stellvertretende Direktorin des NS-Dokumentationszentrums der Stadt Köln, in der Christuskirche über das Thema: „Jenseits und diesseits des Lagerzauns. Wechselwirkungen zwischen Lager und Umgebungsgesellschaft am Beispiel der KZ-Außenlager im Ruhrgebiet und im Rheinland”. Näheres.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de