Dienstag 17.11.09, 08:00 Uhr

Vortrag über den Nordirlandkonflikt

Am Donnerstag, den 19.11., findet um 19.30 Uhr im Bahnhof Langendreer ein Vortrag über den Nordirlandkonflikt statt. Referentin ist Uschi Grandel von der Irland Solidarität. In der Einladung heißt es: „Seit Jahrhunderten hatte England Irland besetzt, die Menschen dort ausgeplündert, vertrieben und ihrer Rechte und Würde beraubt. Es kam immer wieder zu Revolten, Aufständen und Kriegen. Die Konsequenz war die Teilung in Nord- und Süd-Irland vor ca. 90 Jahren. Das System der Unterdrückung der republikanischen irischen Bevölkerung durch englandloyalistische, sprich royalistische, Iren blieb in Nordirland bestehen.
Die sich dagegen richtende pazifistische Bürgerbewegung der 60ziger Jahre wurde blutig durch loyalistische Paramilitärs und englische Militärs zerschlagen. Daraufhin setzte die bewaffnete Politik der IRA ein.
Vor 11 Jahren kam es zu dem “Good Friday Agreement” (Karfreitagsabkommen) zwischen den Konfliktparteien, um den Konflikt zu überwinden und gemeinsam Frieden, Demokratie und Gerechtigkeit in Irlands Norden Wirklichkeit werden zu lassen. Die Veranstaltung wird die historischen und zeitgeschichtlichen Hintergründe des Konflikts beleuchten.”
Veranstalter sind Azzancao – ein Politcafé und der Bahnhof Langendreer.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de