Freitag 13.11.09, 16:00 Uhr
Bildungsstreik - der Protest geht weiter

Wird auch die Ruhr-Uni besetzt?

Am kommenden Donnerstag, den 19. November, lädt der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA) der Ruhr-Universität Bochum alle Studierenden um 14 Uhr zu einer Vollversammlung ins HZO 10 ein. Anlass ist die Fortsetzung des Bildungsstreiks, der im Sommer über 200.000 SchülerInnen sowie Studierende auf die Straße lockte. “Unsere Forderungen wurden zwar von der Öffentlichkeit wahrgenommen, von der Politik jedoch überwiegend ignoriert. Daher muss der Protest fortgesetzt werden”, so AStA-Referent und Bildungsstreikaktivist Benjamin Bettinger. “Die Uni-Besetzungen zunächst in Österreich und nun auch ganz in der Nähe machen Mut, etwas verändern zu können!” Bereits zwei Tage vor der Vollversammlung ist eine Kundgebung am Bochumer Hauptbahnhof geplant. Die AG Bildungsstreik Bochum ruft dazu auf, die Kritik möglichst kreativ und künstlerisch zu gestalten. “Bring ein Instrument, deine Tanz-, Schauspiel-, Artistikgruppe usw. mit oder einfach nur Spontaneität”, heißt es im Aufruf. Zu den zentralen Forderungen der Studierenden gehören die Abschaffung der Studiengebühren, eine Demokratisierung der Universitäten sowie eine Neuausrichtung der Bachelor/Master-Studiengänge hin zu größerer wissenschaftlicher und gestalterischer Freiheit. “Gerade im Hinblick auf die anstehenden Landtagswahlen ist es sehr wichtig, das Thema Bildungsgerechtigkeit in der öffentlichen Diskussion zu etablieren”, meint AStA-Referent Jan Keitsch. “Wir dürfen die Chance, die Studiengebühren in NRW wieder abzuschaffen, nicht leichtfertig verspielen.”

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de