Dienstag 27.10.09, 22:00 Uhr

Weitere Stolpersteine

Das Presseamt der Stadt Bochum schreibt in einer Mitteilung: »Das Projekt „Stolpersteine” des Kölner Künstlers Gunter Demnig (Foto) ist ein prozessuales Denkmal, das langsam entsteht und seit November 2004 auch in Bochum Gestalt annimmt. „Stolpersteine” sind kleine Gedenktafeln zur Erinnerung an die Opfer der NS-Zeit, die im Straßenpflaster verlegt werden. Nicht irgendwo, sondern vor den ehemaligen Wohnhäusern dieser Menschen und damit überall im Stadtgebiet. Das Projekt lebt durch das Engagement der Bevölkerung. Denn nur, wenn Patenschaften übernommen werden, können neue Stolpersteine verlegt werden. Seit November 2004 hat das Stadtarchiv – Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte sieben Verlegeaktionen organisiert, in denen der Künstler insgesamt 96 Stolpersteine an 49 verschiedenen Orten in Bochum und Wattenscheid verlegt hat. Am Freitag (30. Oktober) wird er weitere 19 Stolpersteine an neun Stellen in Bochum und Wattenscheid in die Gehwege einlassen; Beginn 9:30 Uhr. Hier die Verlegungsorte:
Bochum:

  • Kortumstr. 71 – vier Steine;
  • Alleestr. 12 – zwei Steine;
  • Bergstr. 59 – zwei Steine;
  • Richardstr. 49 – ein Stein;
  • Graf-Engelbert-Str. 24 – drei Steine;
  • Hattinger Str. 779 – vier Steine;
  • Hattinger Str. 798 – ein Stein.

Wattenscheid

  • Graf-Adolf-Str. 4 – ein Stein;
  • Gertrudisstr. 17 – ein Stein.

Am Vorabend – Donnerstag (29.Oktober) um 19 Uhr – läuft im Archiv-Kino der Film „Stolperstein“ über Gunter Demnig. Im Anschluss steht der Künstler für Fragen zur Verfügung. Die Ergebnisse der Spurensuche, die aktiv von den Personen, die eine Patenschaft übernommen haben, betrieben worden ist, werden am Donnerstag (5. November) um 17 Uhr der Öffentlichkeit präsentiert. Veranstaltungsort ist das Stadtarchiv – Bochumer Zentrum für Stadtgeschichte.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de