Sonntag 05.07.09, 07:00 Uhr

Polizei sprengt Punktreffen

Das Infoportal Freiraumtanz Bochum berichtet: »Das “4. Chaos Festival unter der Kemnader Brücke” wurde heute von der Polizei aufgelöst. Wie im vergangenen Jahr feierten dort etwa 100 Punker_innen an der Ruhr. Das Festival versteht sich als “unkommerziell und D.I.Y.” [Do ist yourself]. Sechs Bands und eine Hochzeit sollten ein Gegenprogramm zu Bochum-Total bieten, doch es kam ganz anders. Gegen 21 Uhr wurde das Festival von Bereitschaftspolizei umstellt. Gegen alle Anwesenden wurden Platzverweise für einen Umkreis von 3 km ausgesprochen. Begründet wurde die “Maßnahme” damit, dass es sich bei dem Platz unter den Pfeilern der Kemnader Brücke um Landschaftsschutzgebiet handle. Eine Farce angesichts dessen, dass sich auf den Wiesen an der Ruhr täglich tausende von Menschen aufhalten und erholen.
Die Polizei drängte daraufhin Konzertbesucher_innen wie unbeteiligte Spaziergänger_innen in Linienbusse Richtung Innenstadt. Dabei kam es zu einer Festnahme. Am Hauptbahnhof machte die Polizei die zynische Durchsage, Punker_innen dürften sich “wie andere Bürger auf Bochum Total aufhalten”. Menschen wurden somit von einem subkulturellen, selbstorganisierten Festival auf ein gesponsortes Kommerz-Happening verfrachtet.«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de