Sonntag 28.06.09, 12:00 Uhr
Aus politisch-ökonomischer Sicht:

Ursachen der Naturzerstörung

Am Montag, den 29. Juni um 19.30 Uhr lädt das AStA-Referat für Kritische Wissenschaften an der Ruhr-Uni in Kooperation mit dem Institut für Sozialtheorie zu einem Vortrag ins KulturCafé ein. Athanasios Karathanassis referiert zum Thema: Kapitallogik, Akkumulationsstrategien und Ursachen der Naturzerstörung – Aufschlüsselung eines Zusammenhangs aus politisch-ökonomischer Sicht.” In der Ankündigung heißt es: “Wenn vom Umweltschutz, Naturzerstörungen oder vom Klimawandel die Rede ist, geht es sowohl in öffentlichen Diskursen als auch im wissenschaftlichen Mainstream zumeist um Fragen der technischen Beherrschbarkeit von Natur, wobei insbesondere die Steigerung der Energie- und Ressourceneffizienz thematisiert wird, normativ formulierte politische Forderungen oder gar um moralische Katharsis, der die Reinheit der Natur folgen soll.
Eine hier thematisierte sonst zumeist ausgeblendete und verkürzt gestellte aber fundamental unerlässliche Frage ist die nach den politisch-ökonomischen Ursachen bisheriger Naturzerstörungen oder anders gefragt: In welchem Zusammenhang steht die Praxis des politisch-ökonomischen Systems des Kapitalismus und die ihr zu Grunde liegende Logik mit den gegenwärtigen Prozessen der Vernichtung der natürlichen Lebensgrundlagen?”

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de