Sonntag 24.05.09, 17:00 Uhr

Linkspartei: Steuermittel nur für den Erhalt von Arbeitsplätzen

Zu den vorgelegten Konzepten möglicher InvestorInnen für die GM-Tochter Opel und dem angekündigten Stellenabbau vor allem im Bochumer Werk erklärt die Bochumer Bundestagsabgeordnete der Linksfraktion, Sevim Dagdelen: „Alle bisher vorgelegten Konzepte beinhalten einen massiven Stellenabbau, vor allem hier bei Opel Bochum. Selbst das Magna-Konzept sieht eine Reduzierung von 2.200 Arbeitsplätzen in den Bochumer Werken vor. Das dürfen wir nicht hinnehmen! Eine Sanierung von Opel darf nicht zu Lasten eines Standortes gehen und erst recht nicht auf dem Rücken der Beschäftigten ausgetragen werden. Wenn Steuermittel fließen, muss das an den Erhalt aller Standorte und aller Arbeitsplätze gekoppelt werden – und das langfristig. In Zuge der Krise darf es nicht primär um die Rettung einer Marke oder eines Unternehmens gehen, sondern um die Rettung der damit verbundenen Arbeitsplätze. Wir fordern daher einen Schutzschirm für die Menschen, nicht nur für Banken und Unternehmer.”  Zum Auftritt von Oskar Lafontaine am Dienstagnachmittag auf dem Dr.-Ruer-Platz  erklärt Ralf-D. Lange, Sprecher des Bochumer Linkspartei: „Oskar Lafontaine hat sich nicht zufällig Bochum als Kundgebungsort ausgesucht. Wir erwarten gewohnt klare Worte von ihm zu Europa, der Wirtschaftskrise und vor allem zu der Situation bei Opel.”

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de