Montag 04.05.09, 16:00 Uhr

Die Linke im Rat fordert: Einschulungsbeihilfe und Begrüßungsset

Die Linksfraktion im Rat erneuert ihre Forderung nach einer Einschulungsbeihilfe für Familien mit geringem Einkommen. Einmalig 180 € sollen sie zur Einschulung ihrer Kinder bekommen. Begründet wird die Forderung damit, dass laut Stiftung Warentest mittlerweile allein ein ordentlicher Tornister nicht unter 100 € zu haben sei. Hinzu kämen Ausgaben für Sportsachen, Füller etc. „Eine Stadt, die meint, sich ein Konzerthaus leisten zu können oder Millionen in den A-40-Ausbau steckt, sollte auch das Geld für eine einmalige Beihilfe zur Einschulung aufbringen können“, so Ernst Lange von der Linksfraktion. „Ich sage, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Das zeigen gut 30 Kommunen in Deutschland, die eine solche Beihilfe gewähren.“ Außer der Finanzspritze möchte Die  Linke, dass die I-Dötzchen ein Begrüßungsset mit Eintrittskarten für städtische Einrichtungen oder Beteiligungsunternehmen wie etwa die Schwimmbäder oder dem Tierpark erhalten. Mit dem Begrüßungsset soll für sozial benachteiligte Kinder und Erwachsene die Hemmschwelle, kulturelle und sportliche Einrichtungen der Stadt Bochum zu nutzen, gesenkt werden. „Ziel unseres Antrags insgesamt ist es, soziale Benachteiligungen abzumildern und den Kindern einen guten Schulstart zu ermöglichen“ fasst Ernst Lange das Anliegen Der Linken zusammen.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de