Mittwoch 15.04.09, 22:00 Uhr
Soli-Party am 23. April ab 20 Uhr auf dem Nordforum der Ruhr-Uni

Was heißt denn hier Solidarität?

Am Donnerstag, dem 23. April, startet um 20 Uhr auf dem Nordforum der Ruhr-Uni eine Anti-Repressions-Party. In der Ankündigung heißt es: “Während der Bildungsproteste der letzten Jahre, die zeitweise den Campus in den polizeilichen Ausnahmezustand versetzten, bekamen es einige der Aktiven sehr ernsthaft mit den staatlichen Verfolgungsbehörden zu tun. Neben zehn Verfahren gegen die BesetzerInnen der Freien Uni Bochum, die mittlerweile eingestellt wurden, haben drei unserer MitstreiterInnen immer noch mit den juristischen Folgen der polizeilichen Willkür zu kämpfen! Ob beim G8-Gipfel 2008 in Heiligendamm oder örtlichen Protestaktionen gegen Studiengebühren: Immer sollen Einzelnen bluten, wenn Viele ihren legitimen Protest gegen unerträgliche politische Entscheidungen und Vorgänge zum Ausdruck bringen. Hierbei sind vor allem hohe Geldsummen im Spiel, mit denen die Staatsanwaltschaft den Gehorsam der Protestbewegung einfordert! Doch gerade dies ist für alle eine Chance, sich praktisch mit den Betroffenen zu solidarisieren, denn die Einnahmen der Party unterstützen die Betroffenen in ihren Verfahren direkt.
Gestern, heute, morgen – es gilt die Parole:
Getroffen hat es Einzelne, gemeint sind wir alle!
Whose Campus? Our Campus!
Vom 15.-19. Juni werden in ganz Deutschland Menschen im Rahmen des „Bildungsstreiks 2009“ mit scharfen Protesten auf die Missstände und katastrophalen Veränderungen im Bildungssystem aufmerksam machen. Die Aktionen werden sich gegen die aktuelle Bildungspolitik und ihre strukturellen sowie inhaltlichen Probleme richten. Jeden Donnerstag um 17:00 Uhr findet das Vorbereitungstreffen der AG-Bildungsstreik im AStA-Foyer im Studierendenhaus statt, wozu wir euch alle herzlich einladen.
Weitere Infos auf: http://protestkomitee.de

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de