Sonntag 30.11.08, 15:00 Uhr

“Meilenstein” bei der Massenarbeitslosigkeit

Unter der Überschrift “Arbeitslosenquote in Bochum erreicht neuen Meilenstein” präsentiert der Leiter der Bochumer Arbeitsagentur Luidger Wolterhoff seine Arbeitsmarktzahlen für den Monat November. Er spricht von einer “guten Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt” und verkündet, dass “ein neues Rekordtief erreicht” wurde. Die Presseerklärung im Wortlaut. Als offizielle Zahl der Arbeitslosen in Bochum gibt Wolterhoff 16.569 an. Für Herne: 9.379. Wer im Arbeitsmarktreport 11/2008 bis zur Seite 16 blättert, sieht, dass diese offiziell gezählten 25.948  Arbeitslosen in der Statistik an erster Stelle stehen. Weiter unten in der Tabelle ist zu lesen, dass es im November 40.865 EmpfängerInnen von Arbeitslosengeld II gab. Sozialgeld erhielten im November 15.993 Menschen in Bochum und Herne. In Qualifizierungsmaßnahmen steckten 1.620 Leute und 2.909 Ein-Euro-JobberInnen werden aufgeführt. Mehr als 60.000 Menschen in Bochum und Herne sind also bei der Arbeitsagentur bzw ARGE gemeldet und haben keine Arbeit oder können von ihrem Lohn nicht leben. Hinzu kommen etliche Tausende, die sich den Schikanen der ARGE nicht aussetzen wollen und sich nicht als arbeitslos melden. Wer die aktuellen Zahlen mit den Angaben vor 12 Monaten (Arbeitsmarkrreport 11/2007) vergleicht, stellt fest, dass die Summe der Betroffenen im Jahr 2009, das als Superaufschwungsjahr gilt, um gut 3.000 (bzw 5 Prozent) abgenommen hat. Wenn also das, was Wolterhoff als “gute Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt” bezeichnet, noch 10 Jahre unvermindert anhielte, hätten sich bis 2018 die Zahlen halbiert. Es gibt aber niemanden, der “eine gute Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt” für die nächste Zeit prognostiziert.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de