Freitag 28.11.08, 18:00 Uhr

Die Menschenrechtssituation im Kongo

Die Kampagne „Gerechtigkeit heilt“ der Medizinischen Flüchtlingshilfe Bochum e.V. hat anlässlich der derzeitigen politischen Eskalation im Kongo den Menschenrechtler Guy Kitwe Mulunda am Montag, 1.12. um 19.30 Uhr im Bahnhof Langendreer zu einem Vortrag über die aktuelle Menschenrechtssituation eingeladen. Derzeit herrscht offener Krieg in der Region Kivu, hunderttausende Menschen sind auf der Flucht. Im Zuge der bewaffneten Auseinandersetzung zwischen Regierung, Rebellen und bewaffneten Banden werden unzählige systematische Verbrechen gegen die Menschheit begangen. Guy Kitwe Mulunda ist im Kongo Leiter des Therapiezentrums für Folterüberlebende „SAVE Congo“ und aufgrund seines kontinuierlichen Kampfes gegen massive Menschenrechtsverletzungen, u.a. Massenvergewaltigungen, selbst schon Opfer von Verfolgung durch die kongolesische Militärpolizei geworden. Die Organisation „SAVE Congo“ ist u.a. ein Kooperationspartner der Kampagne „Gerechtigkeit heilt“, die ein weltweites Netzwerk von Menschenrechtsorganisationen koordiniert. Hauptanliegen der Vernetzung ist die Strafverfolgung von Verantwortlichen schwerer Menschenrechtsverbrechen und die Unterstützung von Demokratisierungsprozessen. Die Medizinische Flüchtlingshilfe Bochum ist eine sozialmedizinische Menschenrechtsorganisation, die seit vielen Jahren psychosoziale und medizinische Hilfe für Menschen anbietet, die aus Krisengebieten dieser Welt stammen und Opfer von Verfolgung, Folter und Krieg wurden.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de