Mittwoch 29.10.08, 09:00 Uhr
Vor 25 Jahren: Der „heiße Herbst“ der Friedensbewegung

Geschichtswerkstatt fährt nach Mutlangen

Die Bochumer Geschichtswerkstatt organisiert am 28.-30.11. eine Exkursion nach Mutlangen. In der Einladung heißt es: »Mit Verabschiedung des „NATO-Doppelbeschlusses“ durch die Außen- und Verteidigungsminister der NATO-Staaten im Dezember 1979 wurde die Stationierung neuer Mittelstreckenraketen in Westeuropa angekündigt. Anfang bis Mitte der Achtziger Jahre demonstrierten Millionen von Menschen in Westeuropa gegen den sog. NATO-Doppelbeschluss. Eine neue Friedensbewegung in der BRD und in anderen westeuropäischen Ländern hatte sich daraufhin entwickelt, sie hatte damals an Stärke gewonnen und zu neuen Aktionsformen gefunden. Im November 1983 wurde in der BRD und in anderen NATO-Staaten mit der Stationierung US-amerikanischer Mittelstreckenraketen Pershing II und der Marschflugkörper „Cruise Missiles“ begonnen. Die Friedensbewegung reagierte darauf mit gewaltfreien Protestaktionen und Sitzblockaden. In einem kleinen Ort in Baden-Württemberg, in Mutlangen, wurden im November 1983 die ersten Mittelstreckenraketen vom Typ Pershing II stationiert. Mutlangen entwickelte sich in den folgenden Jahren zum einem Ort des gewaltfreien Widerstandes und des Protestes gegen die Stationierung der Mittelstreckenraketen. Das Eingangstor des Raketendepots wurde dabei ständig von DemonstrantInnen blockiert. Dort hat im Jahr 1983 auch eine „Prominentenblockade“ stattgefunden: Schriftsteller, Politker und Künstler setzten sich vor das Eingangstor.
Heute sind die Mittelstreckenraketen nicht mehr da und das Gelände, auf dem die Mittelstreckenrakete Pershing II in den Himmel ragte, ist heute ein Wohngebiet.
In Mutlangen werden wir das Gelände des ehemaligen Raketendepot erkunden, einen „Geschichtspfad“ nachgehen und mit Zeitzeugen sprechen.«
Übernachtungsort ist das Tagungshaus der Friedens- und Begegnungsstätte Mutlangen.
Kosten: ca. 30 Euro pro Person für die Übernachtung + Fahrtkosten
Tourleiter: Volker Gerwers
Anmeldungen an Geschichtswerkstatt[at]bo-alternativ.de

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de