Montag 15.09.08, 08:30 Uhr
Zivil-militärische Zusammenarbeit in Bochum II:

Enge Verbindung zwischen Bergmannsheil und Bundeswehr

Der Dekan der medizinischen Fakultät der Ruhr-Uni und ärztliche Direktor der Uni-Klinik Bergmannsheil Gert Muhr pflegt eine enge zivilmilitärische Zusammenarbeit seiner Klinik mit der Bundeswehr. Die Pressestelle des Bergmannsheils berichtete am 26.10.2007 unter dem Titel “Bundeswehr zu Gast im Bergmannsheil“: “Bereits am Dienstag hatte das Bergmannsheil Besuch von der Bundeswehr bekommen. Die Leiter der Kreisverbindungskommandos der Bundeswehr waren zur Quartalbesprechung zu Gast im Bergmannsheil. Unter Leitung von Oberstleutnant d. R. Uwe Brockmann, hauptberuflich Prokurist im Bergmannsheil, fand ein Rundgang durch das Bergmannsheil statt. Die Besichtigungstour der Stabsoffiziere wurde durch Vorträge des Ärztlichen Direktors, Professor Dr. Gert Muhr, und der Direktorin des Instituts für Pathologie, Professor Dr. Andrea Tannapfel, abgerundet.” In einer weiteren Meldung vom 17.7.2008 wird unter der Überschrift: “Kooperation erfolgreich angelaufen” darüber berichtet, wie ein Oberfeldwebel ein vierwöchiges Praktikum beim damaligen Chefarzt Michael Krieg absolvierte. Am 27.8.2008 veröffentlicht die Pressestelle des Bergmannheils einen Bericht des Ahlener Tagesblattes, in dem ihr Chef Muhr als Koryphäe zu Gast bei der Bundeswehr gehypet wird. In dem Bericht heißt es weiter: “Die Verbindungen zwischen dem Sanitätsregiment 22 und dem Klinikum Bergmannsheil in Bochum werden anscheinend immer enger. Nachdem im vergangenen Jahr eine Delegation der Ahlener Sanitäter das Krankenhaus besucht hatte und Soldaten im Juni zur Inübunghaltung in Bochum waren, ist es am Mittwoch (20. August) zu einem Gegenbesuch gekommen. Der Chefarzt der Chirurgie, Prof. Dr. med. Gert Muhr, war Referent bei einer ärztlichen Fortbildungsveranstaltung in der Ahlener Westfalenkaserne.”

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de