Dienstag 08.07.08, 16:00 Uhr

Soziale Liste fordert Ende der Kahlschläge

Die Soziale Liste schreibt: »Im Rahmen der vom Bund für Umwelt- und Naturschutz Deutschland (BUND) begonnenen Diskussion über die zahlreichen Kahlschläge und Baumfällaktionen (Hedtberg, Rechener Park, Laerholz, Pieperstraße, Zeppelindamm Wat., Bereich A 40 etc.) fordert die Soziale Liste die Verwaltung der Stadt Bochum und die Landesbehörden zu mehr Sensibilität auf, und spricht sich für eine Beschränkung von „Baumpflegemaßnahmen“ auf das Notwendige aus. Die Naturverträglichkeit von Eingriffen müsse gewährleistet werden. Ebenso dürfen kommerzielle Interessen nicht den Ausschlag für Kahlschläge geben. Eine Überarbeitung der Bochumer Baumschutzsatzung unter neuen ökologischen- und Klimaschutzerwägungen ist ebenfalls unabdingbar.
Die Soziale Liste im Rat, fordert dazu auf, dass Verwaltung und Kommunalpolitik die aufgeworfenen Probleme und Missstände aufarbeiten. Ihr Sprecher Günter Gleising spricht sich für eine Zukunftsdiskussion über den wachsenden Stellenwert von
Frei-, Grün- und Waldflächen in der Stadt Bochum aus, in der 59 % der Stadtfläche bebaut und versiegelt sind und deren Einwohnerzahl stetig schrumpft.«
Flächennutzung in Bochum und Wattenscheid
59 % Gebäude, Betriebs und Verkehrsfläche
25 % Landwirtschaft
7 % Erholungsfläche
5 % Wald
1 % Wasserfläche
2 % Sonstige Fläche
(Quelle: Landwirtschaftlicher Fachbeitrag Oktober 2004, Seite 5)

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de