Freitag 20.06.08, 19:00 Uhr

Lotahn Raz: Menschenrechtsarbeit in Israel und Palästina

Am Montag, dem 23.6. ist Lotahn Raz um 19.30 Uhr Gast im Bahnhof Langendreer. In der Einladung heißt es: “Lothan Raz ist in Israel als Friedensaktivist bekannt, der sich v.a. in israelisch-palästinensischen Projekten engagiert. Er wurde 1981 im Kibbuz Shomrat im Norden Israels geboren. Mit 18 Jahren verweigerte er den Kriegsdienst und kam dafür – wie schon zuvor sein Vater – ins Gefängnis. Er ist Mitbegründer der antimilitaristischen Organisation „new profile“, in der er sich für die Entmilitarisierung der israelischen Gesellschaft engagiert. Er arbeitet beim „Palestine-Israel Journal“ mit, einer Vierteljahresschrift, in der PalistinenserInnen und Israelis schreiben. Das Journal wurde 2006 mit dem UNESCO Preis für die Förderung von Toleranz und Gewaltfreiheit ausgezeichnet. Lothan Raz wird in der Veranstaltung diskutieren, was ein wirklicher und nachhaltiger Frieden mit den Nachbarn für Israel bedeuten würde und wie die internationalen Gemeinschaft den Friedensprozess unterstützen kann. Wie können wir den Konflikt im Mittleren Osten realistisch beurteilen und zu einer Zukunft in Frieden beitragen, in der beide Seiten, Juden und Araber, sich gleichberechtigt entwickeln können?”

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de