Donnerstag 12.06.08, 21:00 Uhr
Colin Goldner zum Dalai Lama:

Der Fall eines Gottkönigs

Am kommenden Dienstag, den 17.6. wird Colin Goldner um 19.30 Uhr im Bahnhof Langendreer einen Vortrag über den Dalai Lama und die Begeisterung für den tibetischen Buddhismus halten. Für viele steht und fällt die Begeisterung für tibetischen Buddhismus mit der Figur des Dalai Lama. Das weltweit hohe Ansehen, das »Seine Heiligkeit« quer durch sämtliche politischen und weltanschaulichen Lager genießt, ist trotz aller Kritik, die seit geraumer Zeit gegen ihn vorgebracht wird, völlig ungebrochen. Nach wie vor gilt er als Symbolfigur für Friedfertigkeit, Güte und in unendlicher Weisheit ruhende Gelassenheit. Das “alte Tibet” unter der Herrschaft der Lamas stellte keineswegs das “Paradies auf Erden” dar, das der Dalai Lama und seine Anhängerschaft stets beschwören. Vielmehr war die Geschichte des Landes geprägt von Gewalt und gnadenloser Unterdrückung und Ausbeutung der Menschen.
In der Veranstaltung werden die wesentlichen Glaubensinhalte des tibetischen Buddhismus dargestellt, von Karma und Wiedergeburt hin zu den jede Emanzipation verunmöglichenden Wahnvorstellungen von Dämonen, Teufeln und ewiger Höllenpein. Untersucht werden auch die vielgerühmten “Weisheiten” des Dalai Lama , die sich bei näherer Hinsicht als Allgemeinplätze mit teilweise bedenklich rechtslastigem Einschlag entpuppen.
Colin Goldner ist Leiter des Forums Kritische Psychologie, einer Beratungsstelle für Psychokultgeschädigte. Er legte zahlreiche esoterik- und okkultismuskritische Veröffentlichungen vor. Er ist Autor des Standardwerkes “Dalai Lama -Fall eines Gottkönigs”, das zur Zeit in erweiterter Neuauflage im Alibri-Verlag erscheint.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de