Sonntag 01.06.08, 19:00 Uhr

Quer gebürstet – Das Dilemma Prostitution – Legalisierung oder Verbot?

Am Dienstag, dem 3. Juni, findet um 20.00 Uhr im Frauenarchiv auSZeiten eine Veranstaltung zum Thema: “Quer gebürstet – Das Dilemma Prostitution – Legalisierung oder Verbot?” statt. Referentin ist Christiane Howe. In der Einladung heißt es: “Das Dilemma Prostitution: Anerkennung und Legalisierung oder frauenverachtende Gewalt und Verbot? Als ein Feld der Rechtsrealität für Frauen soll die Entwicklung rechtlicher Normen und Regelungen in Bezug auf Prostitution und Menschenhandel in die Prostitution vorgestellt und diskutiert werden. Hier ergibt sich ein weltweit strittiges Thema der feministischen Debatte, geleitet von jeweils unterschiedlichen Traditionen, ethischen und (frauen-)politischen Grundhaltungen. Gerade in den Ländern Europas spiegeln sich diese Differenzen in unterschiedlichen Regelungsmodellen wider. Die feministische (Rechts-) Bewegung hatte und hat maßgeblichen Einfluss auf die Gestaltung der rechtlichen Rahmenbedingungen und der Strafverfolgungspraxis in diesem Bereich. Die Veranstaltung will den in Deutschland sowohl mit dem Prostitutionsgesetz als auch den rechtlichen Regelungen zum Menschenhandel in die Prostitution eingeschlagenen Weg und seine rechtlichen, sozialen und politischen Implikationen sowohl für deutsche als auch für migrierte Sexarbeiterinnen beleuchten und zur Diskussion stellen.”
Über die Referentin Christiane Howe:
Ehemalige Mitarbeiterin von agisra Frankfurt, Aufbau der Koordinationsstelle für Opfer von Menschenhandel und gegen Gewalt an Frauen im Migrationsprozess (KOK), Freierkampagne „FAIR PLAY“ zur WM 2006, heute freischaffende Sozialwissenschaftlerin und wissenschaftliche Mitarbeiterin in einem EU-Forschungsprojekt der TU in Berlin, Fachexpertin für Prostitution und Menschenhandel in die Prostitution bzw. Migration von Frauen.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de