Montag 19.05.08, 12:30 Uhr

DGB: Weitere Anstrengungen auf dem Ausbildungsmarkt notwendig

Der DGB schreibt, dass angesichts der aktuellen Daten auf dem Ausbildungsmarkt in Bochum allen Grund vorhanden ist, weitere Anstrengungen für mehr Ausbildungsplätze zu unternehmen: »„Die Zahl der gemeldeten Ausbildungsplätze in Bochum ist nicht gestiegen und im aktuellen Ausbildungsjahr sind in Bochum noch über 1.000 Bewerber unversorgt. Ich weiß nicht, wo Herrn Braun seinen Optimismus hernimmt“, kommentierte der Vorsitzende der DGB Region Ruhr Mark Michael Hermund die Ankündigung des DIHK zur Lehrstellensituation. „Ich bin erst dann zufrieden, wenn auch die Jugendlichen in den Warteschleifen einen qualifizierten Berufsabschluss haben.“ Wichtig sei jetzt, dass die sogenannten Altbewerber nicht von der aktuellen Entwicklung abgekoppelt, sondern gezielt gefördert werden. Die Erfahrung habe leider gezeigt, dass gerade die Jugendlichen in Warteschleifen bisher weinig von der Verbesserung am Ausbildungsmarkt profitiert hätten. Hier seien besondere Anstrengungen notwendig. Der Ausbildungstarifvertrag in der Metall- und Elektroindustrie in NRW sei ein gutes Beispiel für die spezielle Förderung von Altbewerbern. Mit einer betrieblichen Vorbereitungsphase erhielten die Jugendlichen eine neue Chance für eine vollwertige Berufsausbildung. Hermund: „Wir brauchen mehr betriebliche Initiativen für Jugendliche, die schon lange auf einen Ausbildungsplatz warten. Die Unternehmen haben ein vitales Interesse an gut ausgebildeten Fachkräften. Da man diese aber bekanntlich nicht vom Baum pflücken kann, müssen die Betriebe selbst aktiv werden und viel stärker in die Berufsausbildung investieren.“«

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de