Montag 14.04.08, 15:00 Uhr

Dimiter Gotscheff erhält “Peter-Weiss-Preis”

Der Regisseur Dimiter Gotscheff wurde als diesjährigen Träger des “Peter-Weiss-Preises” der Stadt Bochum in der Sparte “Theater” bestimmt. Der Preis ist mit 15.000 Euro dotiert. Die Jury begründet ihre Entscheidung wie folgt: “Dimiter Gotscheff schaut mit dem Blick des Fremden auf die dramatischen Texte – auf Kleist, Büchner, Müller, Shakespeare, Tschechow oder zuletzt Aischylos – und auf die Körper seiner Schauspieler: Was er sieht und findet, sind Trümmerlandschaften. Sein ästhetischer Sinn und sein Formbewusstsein, sein grimmiger Humor, sein Geschichtspessimismus, und sein politischer Instinkt drücken sich aus in Choreografien des Untergangs, die angetrieben werden von einer unerbittlichen Mechanik und im Banne von Heiner Müllers düster-barocken Prophetien und Totenklagen stehen. Der Freiheitsgedanke der Kunst und ihr autonomer Anspruch bei gleichzeitigem Reflektieren gesellschaftlicher Zusammenhänge binden Gotscheffs Theater an eine Haltung, die uns Peter Weiss in seiner “Ästhetik des Widerstands” übermittelt hat.” Dimiter Gotscheff ist der dritte Träger des “Peter-Weiss-Preises” in der Sparte “Theater” nach George Tabori (1990) und Kurt Hübner (2000). Er wurde 1943 in Bulgarien geboren und arbeitet seit Mitte der 80er Jahre kontinuierlich an renommierten deutschsprachigen Theatern. Näheres bei Wikipedia.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de