Sonntag 30.03.08, 10:00 Uhr
ku.bo, Verein zur Förderung von Kunst behinderter Menschen lädt ein:

Ausstellung: Die motivierende Kraft der Farben

Am 4. April um 18.00 Uhr wird die ku.bo Ausstellung „Die motivierende Kraft der Farben“, in der Bochumer Zahnetage, Huestr. 34 eröffnet. ku.bo ist ein Verein zur Förderung von Kunst behinderter Menschen in Bochum, der sich zur Aufgabe gemacht hat, Menschen mit Behinderung zu ermutigen, ihren eigenen künstlerischen Ausdruck zu suchen, künstlerische Talente zu fördern und Interesse zu wecken für die Kunst und für die Menschen, die sie gemacht haben. Ausstellungen sollen als fester Bestandteil einer breiteren Öffentlichkeit den Einblick in die Fähigkeiten und die Ausdruckskraft der Kunst von Menschen mit Behinderung geben. Ziel von ku.bo ist es, “die künstlerische Arbeit von Behinderten in ihren verdienten Rang zu setzen. Die Behinderung darf nicht als Einschränkung des künstlerischen Werts, sondern sie kann als Bereicherung der Welt der Kunst verstanden werden.” In der Einladung heißt es: “Regelmäßig finden im Atelier des Vereins, welches zum Jahreswechsel 2008 von Wattenscheid in die Antoniusstraße in Bochum gezogen ist, Workshops für behinderte Künstler statt, wo sie Raum finden, ihren künstlerischen Ausdruck zu entwickeln und technische und künstlerische Anregung erhalten.
Die Ausstellung ‘Die motivierende Kraft der Farben’ zeigt eine Auswahl der in den letzten Jahren entstandenen Arbeiten. Die Künstler arbeiteten zu unterschiedlichen Themen wie z. B. Selbstbildnis, Porträt und Industrielandschaft und vermitteln dem Betrachter mit ihren Bildern eine besondere Sicht auf sich, ihr Gegenüber und die Umgebung, in der sie leben. Gedanken und Gefühle werden ausdrucksstark thematisiert. Pinselstriche, die den Bildern ihre Dynamik verleihen sowie intensives Farbenspiel, Lebendigkeit, Fröhlichkeit und eine expressive Abstraktion im Malstil ziehen den Betrachter in ihren Bann. Die Bilder sind bis zum 30. Mai in der Bochumer Zahnetage zu sehen.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de