Donnerstag 27.03.08, 12:00 Uhr

Gefährliche Verharmlosung bei der CDU

Unter dem Titel “Vorwurf: Holocaust verharmlost” berichtet die WAZ-Wattenscheid gestern sehr ausführlich über eine Begebenheit aus der CDU: “Ein Mann, der das größte Naziverbrechen, die Shoa, verharmlost haben soll, ist am 12. März 2008 im CDU-Ortsverband Wattenscheid-Mitte zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt worden: Dirk Janich.” Er soll sich sinngemäß dahin gehend geäußert haben, man solle den Deutschen nicht ständig den Holocaust vorhalten, denn auch die Amerikaner hätten die Indianer getötet.” Der WAZ-Artikel.
CDU, Junge Union und RCDS sind in Bochum in letzter Zeit häufiger damit aufgefallen, dass Mitglieder eine recht große Nähe zu rechtsradikalen Positionen vertreten. Die Junge Union bildete auf ihrer Webseite einen Funktionsträger mit Thor-Steinar-T-Shirt ab, CDU-Mitglieder betrieben ein Internetportal, das ihnen ein CDU-Ratsmitglied zur Verfügung gestellt hat, mit Links zu Nazis-Seiten und der RCDS stellte einen Kandidaten auf, der kein Hehl aus seiner Nähe zur NPD machte. Die Bochumer CDU-Führung hat bisher keinerlei Konsequenzen aus den Vorgängen gezogen.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de