Donnerstag 20.03.08, 14:00 Uhr

DGB Bochum ruft zur Teilnahme am Ostermarsch auf

Der DGB ruft die BochumerInnen auf, sich am Ostermarsch zu beteiligen. „Im 75. Jahr nach der Machtergreifung durch den Faschismus in Deutschland sollten wir besonders sensibel sein“, so DGB-Regionsvorsitzender Michael Hermund. „Kriege bringen Leid und Elend über die Menschen. Das haben auch die Menschen in unserer Stadt erfahren müssen. Der Ostermarsch setzt aber nicht nur Zeichen gegen Krieg sondern steht auch für eine humane Welt ohne Hunger, Armut und Ausbeutung. Kinderarmut in Deutschland, einem der reichsten Länder der Erde, Arbeitsplatzvernichtung wie bei Nokia nur um Profite eines Weltkonzerns zu maximieren, Prekarisierung der Arbeitswelt durch Leiharbeit, Befristungen und Lohndumping, neoliberale Politik und Privatisierung, gehören ebenfalls auf die „Agenda“, schreibt der DGB in seinem Aufruf zum Ostermarsch 2008. „Der Reichtum des Einen ist immer die Armut des Anderen. Verteilungsgerechtigkeit, humane Arbeits- und Lebensbedingungen, Sicherung der öffentlichen Daseinsvorsorge und Eintreten gegen Gewalt und Krieg sind zwei Seiten einer Medaille, “ meint Michael Hermund.
Am Ostersamstag beginnt der Marsch in Duisburg und geht von dort aus nach Düsseldorf. Ab Essen geht es am Ostersonntag weiter über Gelsenkirchen und wird Ostersonntag Wattenscheid erreichen. Dort ist eine Kundgebung um 14.00 Um auf dem August-Bebel-Platz geplant. Über Herne erreicht er Bochum. In Bochum starten die Ostermarschierer am Ostermontag ab 11.00 Uhr vom Werner Markt Richtung Dortmund, wo ab 16.00 Uhr im Wichernhaus der Ostermarsch seinen Abschluss finden wird. Weitere Infos unter www.ostermarsch-ruhr.de

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de