Dienstag 11.03.08, 07:00 Uhr

Clara Zetkin – Dort kämpfen, wo das Leben ist

clara-zetkin.jpgDie Linke würdigt am Donnerstag, den 13. März, im Rahmen der Bochumer Frauenwochen eine der großen Wegbereiterinnen der sozialistischen Frauenbewegung: Clara Zetkin. Die Jounalistin Florence Hervé liest ab 19 Uhr im ehemaligen Gemeindesaal der Christuskirche, Westring 26b aus ihrem Buch “Clara Zetkin oder: Dort kämpfen, wo das Leben ist”. Für Kaiser Wilhelm II. war sie die “gefährlichste Hexe des Deutschen Reiches”, für den französischen Dichter Louis Aragon “die Frau der neuen Zeit…, die Frau, die dem Mann gleich ist”. Clara Zetkin war nicht nur die Begründerin der sozialistischen Frauenbewegung in Deutschland und Mitinitiatorin des Internationalen Frauentags. Sie prägte die internationale Frauenbewegung. Ihre Thesen zur Frauenerwerbstätigkeit, zur Schulbildung, zu Krieg und Frieden oder zum Faschismus sollen – nicht nur – am Donnerstag bei der Lesung neu entdeckt und diskutiert werden. Florence Hervé arbeitet als Journalistin und Dozentin und ist Autorin zahlreicher Bücher. Sie ist Herausgeberin von ‘Das Weiberlexikon’, dem Kalender ‘wir frauen’ (mit Renate Wurms) und von ‘absolute Simone de Beauvoir’. Zuletzt erschien im Dietz Verlag Berlin ‘Clara Zetkin oder: Dort kämpfen, wo das Leben ist‘.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de