Samstag 01.03.08, 12:00 Uhr
Text- und Materialsammlung des RuhrEcho Verlages:

Bücherverbrennung 1933

buecherverbrennung.jpgVor 70 Jahren wurden in Deutschland Bücher verbrannt und Menschen erschlagen. Über die damaligen Ereignisse und deren Hintergründe hat der Bochumer RuhrEcho Verlag jetzt eine Text- und Materialsammlung herausgegeben, die vor allem die Ereignisse in Bochum und Wattenscheid beleuchtet. Darüber hinaus sind Darstellungen und Dokumente aus dem „Braunbuch über Reichstagsbrand und Hitlerterror”, dem Börsenblatt für den Deutschen Buchhandel und die historische Gedenkrede von Erich Kästner aus dem Jahr 1958 enthalten. Ein Aufsatz von Günter Gleising „Was vor dem Verbrennen der Bücher geschah” schildert, wie schnell vom 30. Januar 1933 bis zu den Bücherverbrennungen die Nazi-Diktatur errichtet wurde. Zahlreiche Lebensläufe verfolgter AutorInnen sowie Gedichte und Schilderungen von Berthold Brecht, Klaus Mann und Konstantin Wecker vervollständigen den interessanten Überblick zum Thema Bücherverbrennung.
Bücherverbrennung 1933, RuhrEcho Verlag, 58 Seiten, 5 Euro, ISBN 978-3-93199912-4

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de