Montag 07.01.08, 13:00 Uhr

Grüne starten Info-Offensive zur Schulfusion

"Wer gegen die neue Schule unterschreibt, riskiert eine Schulschließung!"

Zum Bürgerbegehren gegen die Zusammenlegung der beiden unter Akzeptanzproblemen leidenden Schulen “Gymnasium am Ostring” (GaO) und der “Albert Einstein Schule” (AES) erklärt das Grüne Kreisvorstandsmitglied Christian Michalak: “Unterschreiben Sie nicht gegen die neue Schule! Sie riskieren ansonsten die ersatzlose Schließung eines Gymnasiums. [...] Unsere Wahl fiel dann unter anderem deswegen auf das GaO und die AES, weil beide Schulen in der Vergangenheit regelmäßig nicht in der Lage waren, aus den sogenannten “Erstanmeldungen” die gesetzlich geforderte Klassenzahl zu erreichen.” Im Wortlaut.
In der Tat ist es eine verlogene Welt, in der die CDU als radikale Wettbewerbspartei sich nun für eine Schule (GaO) einsetzt, die nicht mehr ausreichend viele Eltern für ihre Kinder haben wollen. Rot-grün dagegen führt sich nun als RetterIn eines überkommenen dreigliedrigen Schulsystems auf, statt dem Elternwille und bildungspolitischer Vernunft zu folgen und weitere Gesamtschulplätze anzubieten. Es gab im letzten Jahr 132 SchülerInnen, die keinen Platz auf einer Gesamtschule bekamen, weil das Angebot in Bochum nicht ausreichte. GaO und AES bekamen dagegen SchülerInnen zugewiesen, die dort überhaupt nicht hinwollten. Nur so ließ sich ihr offenkundig unattraktives Angebot aufrecht erhalten.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de