Sonntag 30.12.07, 13:00 Uhr

Solidarität mit der Roten Hilfe

Nachdem die neue Bundesvorsitzende der Jusos Franziska Drohsel zunächst zu ihrer Mitgliedschaft in der Roten Hilfe gestanden hatte, startete die ultra rechte “Junge Freiheit” eine Kampagne gegen sie und die Rote Hilfe. Nach einer Woche knickte Drohsel ein und trat aus der Roten Hilfe aus. Sevim Dagdelen, Bundestagsabgeordnete der Linksfraktion mit Büro in Bochum ist daraufhin mit fünf weiteren Mitglieder ihrer Fraktion Mitglied der Roten Hilfe geworden. In der Erklärung heißt es u.a.: Mit dem Eintritt in die “Rote Hilfe” e.V. wollen wir der Solidaritätsorganisation demonstrativ zur Seite zu stehen. In Zeiten, in denen Teile der Exekutive linkes Engagement kriminalisieren, muss die Unterstützung politisch Verfolgter aus dem linken Spektrum wachsen. Wenn Menschen auf Grund ihres politischen Handelns, wegen kritischer Schriften, spontaner Streiks oder der Unterstützung politischer Gefangener ihren Arbeitsplatz verlieren, vor Gericht gestellt und verurteilt werden, muss Solidarität sichtbar werden. Unsere Unterstützung der Roten Hilfe soll zugleich ein Beitrag zur Stärkung der außerparlamentarischen Bewegung sein. Alle, die sich an Protestaktionen beteiligen, sollen das in dem Bewusstsein tun können, dem staatlichen Machtapparat nicht alleine gegenüberzustehen.” Im Wortlaut.
In Bochum bietet die Rote Hilfe an jedem zweiten Montag im Monat um 19.30 Uhr im Sozialen Zentrum eine offene Anti-Repressions-Sprechstunde an. Näheres.

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de