Mittwoch 12.12.07, 14:30 Uhr

Jugendring holt Projekt „Ö“ nach Bochum

Der Kinder- und Jugendring Bochum hat sich erfolgreich beim Landesjugendring für das landesweit ausgeschriebene Projekt „Ö“ beworben und zusammen mit dem Stadtjugendring Siegen den Zuschlag für die Umsetzung des Projektes erhalten. In Siegen soll das Projekt exemplarisch für eine mittelgroße Stadt und in Bochum exemplarisch für den Bereich der Großstädte umgesetzt werden. Mit dem Projekt „Ö“ soll die interkulturelle Öffnung von Jugendverbänden und Jugendringen voran gebracht und die Partizipation von Migrantenjugendlichen an sozialen und politischen Prozessen gestärkt werden.
Der Bochumer Jugendring schreibt: “Eine Bestandsaufnahme der Jugendverbandsarbeit in NRW hat ergeben, dass Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund weit unterproportional an den Angeboten der Jugendverbandsarbeit teilnehmen und dass sie vielfach von politischen Partizipationsprozessen ausgeschlossen sind. Die Angebote der Jugendverbände orientieren sich bisher zu wenig an den Lebenswelten von Migranten und strukturelle Hemmnisse wie Mindestanforderungen an Verbandsgröße und Mitgliederzahlen, verhindern die Aufnahme von kleinen, neu gegründeten Jugendorganisationen in die Jugendringe.
Die Beratungen im Forum ‘Arbeit mit Kindern und Jugendlichen’, das im Rahmen der Bochumer Integrationskonferenz eingerichtet worden ist, haben gezeigt, dass es auch in Bochum noch nicht in ausreichendem Ausmaß gelungen ist, Migrantenorganisationen, die sich in der Kinder- und Jugendarbeit engagieren, an den politischen Gremien zu beteiligen und in die Förderstrukturen der Kinder- und Jugendarbeit einzubeziehen.
So sind in den Jugendverbänden, die im Bochumer Kinder- und Jugendring zusammengeschlossen sind, im Verhältnis zu ihrem Bevölkerungsanteil in Bochum viel zu wenig Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund organisiert. Der Kinder- und Jugendring Bochum hat deshalb beschlossen, sich für Migrantenorganisationen zu öffnen und mit VertreterInnen von Migrantenorganisationen in Kontakt zu treten.”

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de