Samstag 08.12.07, 20:00 Uhr

AStA der RUB löst sich auf

Nachdem RCDS und LHG bereits aus dem Vorstand des AStA der Ruhr-Uni zurückgetreten sind, schmeißt nun auch der stellv. Vorsitzende der Jusos die Brocken hin. In einem Brief an der Sprecher des Studierendenparlaments schreibt er u. a.: “Hiermit trete ich mit sofortiger Wirkung als stellvertretender AStA-Vorsitzender und AStA-Referent für Öffentlichkeitsarbeit zurück. Mir ist es leider nicht mehr möglich, auf vertrauensvolle Weise mit dem AStA-Vorsitzenden Fabian Ferber und ganz besonders mit dem Finanzreferenten Uwe Bullerjahn zusammenzuarbeiten. Nach der desaströsen Planung und Durchführung der AStA-Mensaparty habe ich mich zu diesem Schritt entschlossen, weil ich nicht mehr die Kraft und den Willen habe, weiterhin im AStA tätig zu sein. Einige Ereignisse in den letzten Tagen haben mich sowohl politisch als auch menschlich sehr verletzt, was seine negative Höhepunkte in den letzten Vorbereitungen zur Mensaparty fand. Ich bin nicht vor der AStA-Mensaparty zurückgetreten, weil ich zumindest den Versuch unternehmen wollte, alles für das Gelingen dieser Party beizutragen und Schaden von der Studierendenschaft abzuwenden. Auch weil dieses Vorhaben nicht gelungen ist, ziehe ich mit meinem nun erfolgten Rücktritt die Konsequenzen.
Dass auch ich in meiner Funktion als stellvertretender AStA-Vorsitzender Fehler gemacht habe, steht außer Frage. Allerdings habe ich immer in bestem Wissen und Gewissen für die Studierendenschaft gehandelt. Sollte dabei dennoch Schaden für die Studierendenschaft der Ruhr-Universität Bochum entstanden sein, so tut mir dies aufrichtig Leid und so möchte ich mich deshalb bei allen von diesem AStA und von mir persönlich enttäuschten Studierenden aufrichtig entschuldigen!”

 
 
 
 


Terminmitteilungen bitte an
redaktion@bo-alternativ.de